Bobby Cannavale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bobby Cannavale

Bobby Cannavale (* 3. Mai 1970 in Union City, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Karriere[Bearbeiten]

In Deutschland ist er vor allem durch seine Rolle in der Drama-Serie Third Watch – Einsatz am Limit bekannt, wo er in den ersten beiden Staffeln (1999–2001) die Rolle des Sanitäters Bobby Caffey verkörperte. Da seine Rolle aber im Laufe der Zeit an Bedeutung verlor, entschied sich Cannavale die Serie zu verlassen, woraufhin Caffey den Serientod starb. Anschließend absolvierte Cannavale mehrere Gastauftritte bei Ally McBeal (2002) und in der Gefängnisserie Oz – Hölle hinter Gittern (2003). Darüber hinaus spielte er eine Hauptrolle in der Mafia-Saga Kingpin (2003) und außerdem eine Gastrolle in der vierten Staffel von Six Feet Under – Gestorben wird immer.

2004 spielte er den machohaften, aber schwulen Tanzschüler Chic in dem Tanzfilm Darf ich bitten? an der Seite von Richard Gere und Jennifer Lopez. Von 2004 bis 2005 war er in der Comedyserie Will & Grace als wiederkehrende Figur Vincent zu sehen, für die er 2005 auch einen Emmy als Bester Gastdarsteller in einer Comedy erhielt. In der Serie Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen übernahm Bobby Cannavale die wiederkehrende Rolle des Undercover-Drogenfahnders Eddi Saccardo, der eine Beziehung mit der Ermittlerin Lilly Rush (Kathryn Morris) eingeht. Im September 2013 erhielt er seinen zweiten Emmy als Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie für seine Rolle des Gyp Rosetti in Boardwalk Empire.

Neben seiner Tätigkeit im Fernsehen ist Cannavale auch ein begeisterter Theaterschauspieler, der regelmäßig in New York auf der Bühne steht. Daneben ist er auch immer wieder in Hollywood-Produktionen zu sehen, wie u. a. in Station Agent von Thomas McCarthy und Fast Food Nation von Richard Linklater.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]