Bobby Lee Trammell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bobby Lee Trammell (* 31. Januar 1934 in Jonesboro, Arkansas; † 20. Februar 2008 ebenda) war ein US-amerikanischer Rockabilly-Musiker und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Bobby Lee Trammell wurde als Sohn der Baumwollfarmer Wiley und Mae Trammell geboren. Sein Vater spielte Fiddle und seine Mutter spielte Orgel in der Kirche, in der Trammell von den Gospelklängen beeinflusst wurde. Zudem hörte er regelmäßig die Grand Ole Opry. Während seiner Zeit in der High School hörte Trammell vornehmlich Country-Musik.

Karriere[Bearbeiten]

Als Carl Perkins und Johnny Cash jedoch des Öfteren Auftritte in der Gegend um seiner Heimatstadt bestritten, wurde auch Trammell von dem neuen „Rockabilly-Sound“ erfasst. Carl Perkins lud oft junge Talente während seiner Tourneen ein, um mit ihm zu musizieren, auf der Bühne und in den Kabinen. Dies tat er auch bei dem jungen Trammell und arrangierte ein Treffen mit Sam Phillips, Perkins’ damaligem Produzenten, Manager und Besitzer der Sun Records in Memphis, Tennessee. Das Zusammentreffen blieb jedoch erfolglos und Trammell zog an die Westküste nach Long Beach, Kalifornien, wo er bei Ford arbeitete.

Dort schaffte er es, an der Seite von Bobby Bare einen Auftritt zu absolvieren, was von Lefty Frizzell, einem der erfolgreichsten Country-Musiker der damaligen Zeit, gesehen wurde. Frizzell war von Trammells Rockabilly beeindruckt und beschaffte ihm einen Job im Jubilee Ballroom in Malibu. Dort trat er im Vorprogramm von Stars wie Frizzell, Freddie Hart und Johnny Cash auf. Eines Abends traf er dort den Produzenten und Labelbesitzer Fabor Robison, der ihm die Chance eröffnete, einen Vertrag bei seinem Fabor-Label zu bekommen. Im November 1957 spielte Trammell zusammen mit James Burton (Gitarre) und James Kirkland (Bass) die beiden Titel Shirley Lee und I Sure Do Love You Baby ein. Mit der sparsamen Besetzung und dem Gitarrenspiel Burtons gelten diese Songs heute als Klassiker des Rockabilly-Genres; damals waren sie jedoch völlig erfolglos. Die Single wurde landesweit von ABC-Paramount neu veröffentlicht, stieg trotz hoher Verkaufszahlen jedoch nicht in die Charts ein.

Die nächsten Jahre blieben weiterhin erfolglos. Angebote von Ricky Nelson, seine Titel aufzunehmen, schlug Trammell aus. Stattdessen nahm er für verschiedene Labels fortwährend wilden Rockabilly auf. Seine raue und energiegeladene Bühnenpräsenz (er zerriss seine Kleidung, sprang auf das Klavier) ließ ihn in Kalifornien bald durch einen schlechten Ruf arbeitslos werden und Trammell kehrte zurück nach Arkansas. Dort versuchte er sich als Country-Musiker, was jedoch fehlschlug, denn auf einem Auftritt zerstörte er Jerry Lee Lewis’ Klavier. Als die „British Invasion“ in den 1960er-Jahren aufkam, ließ Trammell sich seine Haare länger wachsen und versuchte sich mit rauem Rockabilly und Rock’n’Roll dagegen zu stemmen. Aufgrund seines schlechten Rufes wurden seine Platten jedoch nie im Radio gespielt und für Auftritte wurde er auch nicht mehr gebucht. Seine Platten musste er teilweise selbst aus seinem Auto verkaufen.

In den 1970er-Jahren wechselte er zur Country-Musik und seine Platten verkauften sich erstmals wieder so gut, dass er von seinen Einkünften leben konnte. Er nahm 1973 auch seine alte Rockabilly-Nummer You Mostest Girl neu auf, die von Kennern sogar höher als das Original eingeschätzt wurde. Im folgenden Jahrzehnt versuchte Trammell, im europäischen Rockabilly-Revival Fuß zu fassen, was jedoch missglückte. Grund dafür waren unter anderem einige seiner Showeinlagen, die bei vielen Rockabilly-Puristen nicht gut ankamen: So trat er statt im 1950er-Look häufig in einem Superman-Kostüm auf. Von diesem Zeitpunkt an zog Trammell sich aus der Musik zurück. 1998 widmete er sich der Politik und wurde für die Demokratische Partei in das Repräsentantenhaus von Arkansas gewählt, dem er bis 2002 angehörte.

Bobby Lee Trammell starb 2008 im Alter von 74 Jahren.

Diskographie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Plattenfirma
1957 Shirley Lee / I Sure Do Love You Baby Fabor Records
1958 Shirley Lee / I Sure Do Love You Baby ABC-Paramount
1958 You Mostest Girl / Uh Oh Radio Records
1958 My Susie J, My Susie Jane / Should I Make Amends Radio Records
1959 Open Up Your Heart / Woe Is Me Warrior Records
1960 Hi Ho Silver / Been A-Walking Vaden Records
1961 You Mostest Girl / Uh Oh (als Bobby Lee) Skyla Records
1961 It Takes Breakes / Connie Cuba Records
1961 Twist It / King Size Love Cuba Records
1961 Would You Believe It / Feel Like It Is So Falew Records
1961 Sugar Love / Little Flame Decca Records
1962 Everyday / Just Beginning Decca Records
1962 Arkansas Twist / It’s All Your Fault Alley Records
1962 Come On Baby / I Tried Not To Cry Alley Records
1962 Sally Twist / Carolyn Atlanta Records
1962 I Love ‘em All / Come On Atlanta Records
1963 New Dance In France / Give Me That Good Lovin’ Atlanta Records
1963 Mary Ann / I’ll Step Aside Atlanta Records
1964 Hi-O Silver / Don’t You Know (I Love You) Santo Records
1964 You Mostest Girl / Uh Oh Fabor Records
1964 New Dance In France / Give Me That Good Lovin’ Atlanta Records
1964 New Dance In France / Give Me That Good Lovin’ Sims Records
1964 If You Don’t Wanna, You Don’t Have To / Come On and Love Me Sims Records
1964 New Dance In France / Carolyn Sue Records
1964 New Dance In France / Give Me That Good Lovin’ Sue Records
1964 Tator / Just Let Me Love You One More Time Atlanta Records
1965 Twenty-Four Ours / Just Let Me Love You One More Time Sims Records
1965 I Tried / Am I Satisfying You? Sims Records
1965 Long Tall Sally / Saints Go Marchin’ In Sims Records
1965 I Need Love / You Gonna Want It Agin’ Alpha Records
1966 Shimmy Lou / You Make Me Feel So Fine Hot Records
1966 Betty Jean / Tollie Frollie Hot Records
1966 Tator / Just Let Me Love You One More Time Hot Records
1966 Shimmy Lou / You Make Me Feel So Fine Atlantic Records
1966 I Couldn’t Believe My Eyes / What Is The World Coming To? Hot Records
1968 I’m Cheating Again / Tomorrow or Today Country Records
1968 What Is The World Coming To? / I Couldn’t Believe My Eyes Country Records
1969 Proud Mary Is Rolling Hot Down The River To See The Bad Moon Rising / I Couldn’t Believe My Eyes Hot Records
1970 I Dare America To Be Great / A Gift From God Through The Man From Marion County Soundcot Records
1970 24 Hours a Day / I Lost The Girl I Loved Tonight Soundcot Records
1970 You Mostest Girl / Whole Lotta Shakin’ Goin’ On Soundcot Records
1971 My Shoes Keep Walkin’ Back To You / Let’s Wash The World and Make It Clean Soundcot Records
1971 Don’t Let The Stars Get In Your Eyes / Sheila Soundcot Records
1971 You Were Worth The Wait / Wadin’ In The Water Soundcot Records
1972 Love Isn’t All (Till You Give It Away) / Tell Me That You Want Me Soundcot Records
1973 You Mostest Girl / You Stand A Chance Of Losing What You’ve Got Capitol Records
1973 Love Don’t Let Me Down / I Couldn’t Belive My Eyes Capitol Records
1974 Marion County Tradition / The Warmth Of Your Love Cinnamon Records
1977 Jenny Lee / It’s All Your Fault Sun International

Alben[Bearbeiten]

  • 1962: Arkansas Twist
  • 1970: I Dare America To Be Great
  • 1972: Love Isn’t All ‘Till You Give It Away
  • 1973: His Very Best Rockin’ Records
  • 1978: Arkansas Twist
  • 1983: I Tribute To My Mother – All Mothers
  • 1983: Arkansas Twist
  • 1984: Bobby Lee Trammell
  • 1984: Toolie Frollie
  • 1993: Arkansas Twist
  • 1995: You Mostest Girl (Bear Family)
  • 2001: Arkansas Twist (Buffalo Bop D)

Weblinks[Bearbeiten]