Bocka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bocka (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Bocka führt kein Wappen
Bocka
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bocka hervorgehoben
50.81666666666711.966666666667330Koordinaten: 50° 49′ N, 11° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Greiz
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Münchenbernsdorf
Höhe: 330 m ü. NHN
Fläche: 6,05 km²
Einwohner: 456 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 75 Einwohner je km²
Postleitzahl: 07589
Vorwahl: 036604
Kfz-Kennzeichen: GRZ, ZR
Gemeindeschlüssel: 16 0 76 007
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Karl-Marx-Platz 13
07589 Münchenbernsdorf
Bürgermeister: Erwin Schiffner
Lage der Gemeinde Bocka im Landkreis Greiz
Auma-Weidatal Bad Köstritz Berga/Elster Bethenhausen Bocka Brahmenau Braunichswalde Caaschwitz Crimla Endschütz Gauern Greiz Großenstein Langenwetzendorf Harth-Pöllnitz Hartmannsdorf Hilbersdorf Hirschfeld Hohenleuben Weida Hundhaupten Kauern Korbußen Kraftsdorf Kühdorf Langenwetzendorf Langenwolschendorf Lederhose Linda Lindenkreuz Langenwetzendorf Mohlsdorf-Teichwolframsdorf Münchenbernsdorf Langenwetzendorf Neumühle Paitzdorf Pölzig Reichstädt Ronneburg Rückersdorf Saara Weida Schwaara Schwarzbach Seelingstädt Weida Teichwitz Weida Weißendorf Langenwetzendorf Wünschendorf Zedlitz Zeulenroda-Triebes ThüringenKarte
Über dieses Bild

Bocka ist eine Gemeinde im Landkreis Greiz in Thüringen. Sie liegt etwa neun Kilometer nordwestlich von Weida und ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Münchenbernsdorf.

Geografie[Bearbeiten]

Angrenzende Gemeinden sind Harth-Pöllnitz, Hundhaupten, die Stadt Münchenbernsdorf und Zedlitz.

Die Gemeinde Bocka besteht aus den Ortslagen Großbocka und Kleinbocka.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Wenige hundert Meter südlich der Ortslage von Kleinbocka, unmittelbar neben der B 2 erhebt sich ein A-Turm, ein Sendegebäude der ehemaligen DDR.

Geschichte[Bearbeiten]

Großbocka wurde am 24. September 1267 erstmals urkundlich genannt, Kleinbocka im Jahr 1351.[2]

Bocka war 1565 von Hexenverfolgung betroffen. Ein Mann geriet in einen Hexenprozess.[3]

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994: 366
  • 1995: 418
  • 1996: 470
  • 1997: 513
  • 1998: 551
  • 1999: 573
  • 2000: 562
  • 2001: 563
  • 2002: 570
  • 2003: 566
  • 2004: 556
  • 2005: 545
  • 2006: 536
  • 2007: 520
  • 2008: 514
  • 2009: 510
  • 2010: 504
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung der Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften nach Geschlecht in Thüringen (Hilfe dazu)
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Gemeinden. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 99 und 143
  3. Ronald Füssel: Die Hexenverfolgungen im Thüringer Raum, Veröffentlichungen des Arbeitskreises für historische Hexen- und Kriminalitätsforschung in Norddeutschland, Band 2, Hamburg 2003, S. 232.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bocka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien