Bodaboda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bodaboda im Einsatz
ein typischer Sitz
Motorrad-Bodaboda in Uganda

Bodaboda bezeichnet ein Fahrradtaxi beziehungsweise ein Motorradtaxi in Ostafrika (vom Englischen border also Grenze, auch Boda-boda). Sowohl das Fahrrad oder Motorrad als auch der Fahrer werden Bodaboda genannt.

Aussehen[Bearbeiten]

Auf einem stabilen Standardfahrrad aus oft indischer oder chinesischer Produktion wird ein lokal hergestellter robuster Gepäckträger mit einem Schaumstoffsitzkissen befestigt. Befördert werden Passagiere und Waren.

Ursprung und Name[Bearbeiten]

Die ersten Bodaboda waren in den 1960er und 1970er Jahren (zum Teil als Schmuggler) zwischen der ugandisch-kenianischen Grenze aktiv und breiteten sich von dort stetig in andere Regionen aus.

Sonstiges[Bearbeiten]

Gegenüber den in Asien gebräuchlichen Rikscha-Taxis haben die Bodaboda viele Vorteile. Sie sind leichter, schneller und vor allem billiger. Allerdings sind in den meisten nichtafrikanischen Staaten zwei Personen auf einem Standardfahrrad nicht zugelassen.

Im Ursprungsgebiet der Bodaboda (Uganda, Kenia) dominieren vor allem in den städtischen Bereichen inzwischen auf vielen Strecken Motorradtaxis. Auch sie werden teils Bodaboda gerufen. Zur Zeit arbeiten in Uganda schätzungsweise 200.000 Männer als professionelle Fahrrad- und bereits 80.000 als motorisierte Bodaboda (Ende 2004).

Filme[Bearbeiten]

  • 360°- GEO Reportage: Uganda - der Weg zum Fahrradtaxi, 2008

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Motorrad-Bodaboda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien