Bodmin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptbahnhof von Bodmin

Bodmin (kornisch „Bosvenegh“) ist eine Stadt in der Grafschaft Cornwall in Großbritannien. Sie liegt südwestlich der Landschaft Bodmin Moor. In Bodmin leben etwa 12.800 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Bodmin kommt ursprünglich von dem altkornischen Kompositum Bod-meneghy, "Wohnstatt von Mönchen".[1] Die Schreibweise und die Aussprache änderte sich mehrmals. Um 1100 beispielsweise wurde die Stadt „Botmenei“ geschrieben und gesprochen. Im Jahr 1253 sagte man „Bodmen“, 1337 „Bodman“ und 1522 „Bodmyn“.[1]

Aufgrund des Schreins mit den Relikten von St. Petroc wurde die Stadt am Ende des 11. Jahrhunderts ein wichtiges religiöses Zentrum von Cornwall.[1] In dieser Zeit war Bodmin die größte Stadt in der Grafschaft. Im Mittelalter hatte die Stadt bis zu 1500 Einwohner. Ende des 15. Jahrhunderts hatte die Stadt die größte Kirchengemeinde in Cornwall.

Die drei kornischen Rebellionen hatten ihr Zentrum in Bodmin. Thomas Flamank, ein Anwalt aus Bodmin, führte 1497 gemeinsam mit dem Schmied von St. Keverne, Michael Joseph An Gov, über 3000 Menschen in Richtung London, um gegen die von Henry VII. eingeführten Steuern zu rebellieren. Die Männer wurden jedoch bei Blackheath aufgehalten.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Geschichte der Stadt „A Short History of Bodmin“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bodmin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.471388888889-4.7175Koordinaten: 50° 28′ N, 4° 43′ W