Bogorodsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Bogorodsk in der Oblast Nischni Nowgorod. Den gleichen Namen hatte bis 1930 auch die Stadt Noginsk bei Moskau.
Stadt
Bogorodsk
Богородск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Nischni Nowgorod
Rajon Bogorodsk
Oberhaupt
Verwaltungschef
Jewgeni Lwowitsch Kaganowitsch
Wadim Wiktorowitsch Pawlytschow
Gegründet 1570
Stadt seit 1923
Fläche 17 km²
Bevölkerung 35.499 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2088 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83170
Postleitzahl 607600–607605
Kfz-Kennzeichen 52, 152
OKATO 22 207 501
Website adm-bg.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 6′ N, 43° 31′ O56.143.516666666667130Koordinaten: 56° 6′ 0″ N, 43° 31′ 0″ O
Bogorodsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Bogorodsk (Oblast Nischni Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nischni Nowgorod
Liste der Städte in Russland

Bogorodsk (russisch Богоро́дск) ist eine Stadt in der Oblast Nischni Nowgorod in Russland. Sie hat 35.499 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] und ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons. Bogorodsk liegt etwa 43 km südwestlich von Nischni Nowgorod.

Geschichte[Bearbeiten]

Roter Platz in Bogorodsk (1985)
Roter Platz in Bogorodsk (2012)

Bogorodsk besteht seit 1570. Seine Entstehung hat der Ort etwa 300 bei Iwan dem Schrecklichen in Ungnade geratenen Siedlern aus Nischni Nowgorod zu verdanken, die von ihm dorthin verbannt worden waren. Anfangs hieß das Dorf Bogorodizkoje oder auch Bogoroditschnoje, abgeleitet von Bogorodiza (= Gottesmutter). Später entwickelte sich im Ort die Lederverarbeitung, ab dem 17. Jahrhundert kamen weitere Handwerke hinzu. Den Stadtstatus erhielt Bogorodsk aber erst 1923.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 21.431
1959 29.950
1970 36.517
1979 37.355
1989 38.401
2002 37.095
2010 35.499

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Das Lederhandwerk hat in Bogorodsk bis heute überdauert; insgesamt gibt es in der Stadt vier Fabriken zur Lederverarbeitung, ferner Schuh-, Textil- und Baustofffabriken.

Die Stadt hat einen Bahnhof an der Eisenbahnstrecke von Murom nach Nischni Nowgorod.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bogorodsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien