Bohain-en-Vermandois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bohain-en-Vermandois
Wappen von Bohain-en-Vermandois
Bohain-en-Vermandois (Frankreich)
Bohain-en-Vermandois
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Bohain-en-Vermandois
Gemeindeverband Pays du Vermandois.
Koordinaten 49° 59′ N, 3° 27′ O49.9863888888893.4547222222222134Koordinaten: 49° 59′ N, 3° 27′ O
Höhe 121–164 m
Fläche 31,74 km²
Einwohner 5.921 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 187 Einw./km²
Postleitzahl 02110
INSEE-Code

Bohain-en-Vermandois ist eine französische Gemeinde mit 5921 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Départements Aisne in der Region Picardie. Sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin, zum Gemeindeverband Pays du Vermandois und ist Hauptort des Kantons Bohain-en-Vermandois.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Bohain-en-Vermandois liegt im Norden des Départements, 20 Kilometer nordöstlich von Saint-Quentin und 29 Kilometer südöstlich von Cambrai.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 6726 7090 7513 7271 6955 6593 6213

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bohain liegt an der Bahnlinie von Saint-Quentin nach Cambray bzw. nach Maubeuge (Teil der ehemaligen Französischen Nordbahn) und war im 19. Jahrhundert ein bedeutender Standort der Textilindustrie. Nach und nach wurden die Fabriken jedoch geschlossen. Das Ergebnis des Strukturwandels war eine Abwanderungswelle und eine hohe Arbeitslosigkeit, der nach und nach durch Diversifizierung entgegengewirkt wird. So siedelten sich inzwischen verschiedene Unternehmen wie Nexans (Kabel), Taine (Bau) oder Dutoit (Backwaren) in Bohain an. Im Süden der Gemeinde entstand das 24 ha große Gewerbegebiet ZAC économique du Moulin Mayeux, unter anderem haben sich dort Einkaufszentren niedergelassen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

In Bohain wuchs der Maler Henri Matisse auf.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bohain-en-Vermandois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien