Bohr (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bohr
Bohr - LROC - WAC.JPG
Bohr und Vasco da Gama, links unten Vallis Bohr (LROC-WAC)
Bohr (Mond Äquatorregion)
Bohr
Position 12,66° N, 86,49° WMoon12.66-86.49Koordinaten: 12° 39′ 36″ N, 86° 29′ 24″ W
Durchmesser 70 km
Tiefe 4090 m[1]
Kartenblatt 55 (PDF)
Benannt nach Niels Henrik David; Danish physicist; Nobel laureate (1885-1962).
Benannt seit 1964
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

70.07

Bohr ist ein Einschlagkrater am westlichsten Rand der Mondvorderseite, ist daher wenn überhaupt, dann nur stark verzerrt von der Erde aus sichtbar. Im Nordosten berührt er den Wall von Vasco da Gama, im Nordosten liegt der Krater Einstein. Der Kraterrand ist stark erodiert und teilweise von jüngeren Kratern überlagert.

Der Krater wurde 1964 von der IAU nach dem dänischen Physiker Niels Bohr offiziell benannt.

Südwestlich von Bohr liegt das Mondtal Vallis Bohr.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Bohr im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  • Bohr auf The-Moon Wiki

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.