Boisavia Mercurey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boisavia B.60 Mercurey
Boisavia B.60 Mercurey
Typ: Sportflugzeug
Entwurfsland: FrankreichFrankreich Frankreich
Hersteller: Société Boisavia
Erstflug: 3. April 1949
Stückzahl: 46

Die Boisavia B.60 Mercurey war ein Sportflugzeug des französischen Herstellers Société Boisavia.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Die Boisavia Mercurey war ein viersitziges Leichtflugzeug, das in Frankreich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurde. Es war ein herkömmlicher verstrebter Schulterdecker mit festem Spornradfahrwerk. Der Prototyp flog erstmals am 3. April 1949 und wurde von einem Renault 3Pei mit 140 kW angetrieben. Das Flugzeug wurde in kleinen Stückzahlen gebaut und als Sport-, Reise-, Schul- und Agrarflugzeug verwendet, zudem als Segelflugzeugschlepper.

Varianten[Bearbeiten]

  • B.60 Mercurey - 3 Prototypen, angetrieben von einem Renault 4Pei Kolbenmotor
  • B.601 Mercurey - angetrieben von einem Avco Lycoming O-435-A mit 142 kW (3 gebaut)
  • B.602 Mercurey - angetrieben von einem Continental E-165-4 mit 123 kW (2 gebaut)
  • B.603 Mercurey Special - Segelflugzeugschleppversion von einem Argus As 10 mit 179 kW angetrieben (5 gebaut)
  • B.604 Mercurey II - Segelflugzeugschleppversion mit verlängertem Rumpf und mit einem Salmson 9ABC Sternmotor mit 172 kW ausgestattet (1 gebaut)
  • B.605 Mercurey - ähnlich der B.60 jedoch von einem Regnier 4L-O2 mit 127 kW angetrieben (4 gebaut)
  • B.606 Mercurey - mit einem Regnier 4L-O0 ausgerüstet (1 gebaut)

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten[1]
Besatzung 1
Passagiere 3
Länge 7,10 m
Spannweite 11,38 m
Höhe 2,10 m
Flügelfläche 18 m²
Leermasse 520 kg
max. Startmasse 1000 kg
Reisegeschwindigkeit 190 km/h
Höchstgeschwindigkeit 235 km/h
Dienstgipfelhöhe 5500 m
Reichweite 1100 km
Triebwerke 1 × Renault 4Pei Kolbenmotor mit 104 kW

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jane's All The World's Aircraft 1953–54 Bridgman 1953, p. 126.

Literatur[Bearbeiten]

  • Leonard Bridgman: Jane's All The World's Aircraft 1953–54. Jane's All The World's Aircraft Publishing Company, London 1953.
  • R. W. Simpson: Airlife's General Aviation. Airlife Publishing, Shrewsbury 1995, S. 408–09.
  • Michael J. H. Taylor: Jane's Encyclopedia of Aviation. Studio Editions, London 1989, S. 192.
  • World Aircraft Information Files. Bright Star Publishing, London, S. File 890 Sheet 73.