Bokura ga Ita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bokura ga Ita (jap. 僕等がいた, dt. „Wir waren da“) ist eine seit 2002 erscheinende Manga-Serie der japanischen Zeichnerin Yūki Obata. Der bislang ungefähr 1700 Seiten umfassende Manga, der auch als Anime-Fernsehserie umgesetzt wurde, richtet sich an jugendliche Mädchen, lässt sich also der Shōjo-Gattung zuordnen.

Handlung[Bearbeiten]

Nanami Takahashi kommt in die Oberschule. Dort lernt sie einige neue Freundinnen kennen und hört von dem geheimnisvollen Motoharu Yano, der ein Mädchenschwarm sein soll. Sie selbst denkt sich nicht viel dabei, fragt jedoch ihre Banknachbarin Yuri Yamamoto, die einst in dieselbe Klasse wie Motoharu ging, was sie von Motoharu hält. Diese erwidert, sie hasse ihn.

Nanami begegnet ihm und kann ihn zuerst ganz und gar nicht leiden, weil er sie immer wieder auf den Arm nimmt und sie lächerlich macht. Dennoch ist sie von Motoharu und seinem widersprüchlichem Verhalten fasziniert. Einerseits regt er sie auf, andererseits findet sie sein Lächeln unwiderstehlich. Sie verliebt sich in ihn, weiß jedoch nicht, ob er ihre Gefühle erwidert. Sie erfährt, dass Motoharu eine Beziehung mit Yuris Schwester hatte, die bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Nach und nach kommen sie sich näher und Nanami erfährt, dass Motoharu Untreue mehr als alles in der Welt verabscheut.

Die beiden werden schließlich ein Paar, doch die Liebe zwischen den Oberschülern scheint komplizierter als sie auf den ersten Blick schien. Oft wird die Beziehung der beiden auf die Probe gesetzt. Zum einen wäre da die ausgeprägte Eifersucht Yanos, da seine Ex-Freundin ihn betrogen hatte. Außerdem scheint Yano seine Ex-Freundin noch nicht ganz vergessen zu haben.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Bokura ga Ita erscheint in Japan seit 2002 in Einzelkapiteln im Manga-Magazin Betsucomi, in dem zur selben Zeit unter anderem auch Mayumi Yokoyamas Galism und Hinako Ashiharas Sunadokei – Die Sanduhr veröffentlicht wurden. Der Shōgakukan-Verlag brachte diese Einzelkapitel auch in insgesamt 16 Sammelbänden heraus.

Auf Deutsch verlegte Egmont Manga & Anime die Sammelbände vollständig von Dezember 2006 bis Februar 2013.

Erfolg und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die ersten neun Bände verkauften sich in Japan bis Mai 2006 ungefähr 4,8 Millionen mal.[1]

2005 erhielt der Manga den Shogakukan-Manga-Preis in der Kategorie Shōjo.

Verfilmung[Bearbeiten]

Das Animationsstudio Artland produzierte eine 26-teilige Anime-Serie auf Basis des Mangas. Die Serie wurde von Juli bis Dezember 2006 im japanischen Fernsehen erstausgestrahlt. Regie führte Akitaro Daichi. Die Serie umfasst den Inhalt der ersten acht Bände.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. [1] (Version vom 25. Mai 2008 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt