Bolívar (Zigarre)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die markante Bauchbinde der Bolivar

Die Zigarren der Marke Bolivar zählen zu den stärksten unter den Havannas. Die Bolivar entwickelt ein intensives Aroma und eignet sich daher nur für den erfahrenen Raucher.[1] Typisch für die Bolivar ist das dunkle Deckblatt.

Geschichte[Bearbeiten]

1901 wurde die Bolivar durch die in Havanna ansässige Firma José F. Rocha in den Markt eingeführt. In den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts übernahmen die Brüder Rafael und Ramón Cifuentes die Produktion. Unter ihnen wurde die Marke auch außerhalb von Kuba bekannt. Nach der Kubanischen Revolution floh die Familie Cifuentes in die Dominikanische Republik, die Produktion in Kuba wurde mittels Verstaatlichung durch Habanos S. A. übernommen. Die Familie Cifuentes nahm ihre Zigarrenproduktion im dominikanischen Exil wieder auf und stellt seitdem Zigarren mit den Markennamen Bolívar und Partagas für den amerikanischen Markt her. In Deutschland sind jedoch nur kubanische Bolívar-Zigarren erhältlich.[2]

Herstellung[Bearbeiten]

Die Zigarren werden heute ausschließlich in der Manufaktur „Partagás“ [3] produziert. Bis 2003 wurden sie auch in der Manufaktur „La Corona“ [4] hergestellt, allerdings musste diese aufgrund des schlechten baulichen Zustandes geschlossen werden. Heute werden alle Formate der Bolivar „totalmente a mano“, d. h. in reiner Handarbeit gefertigt.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name erinnert an den Anführer der lateinamerikanischen Unabhängigkeitsbewegung Simón Bolívar. Dessen Portrait ziert noch heute ihre Bauchbinden und die Vistas auf den Zigarrenkisten dieser Marke.

Formate[Bearbeiten]

Das dunkle Deckblatt ist typisch für die Bolivar
Handelsname - Vitola de Galera - Maße
  • Amado Seleccion C - Francisco - 143 x 17,5 mm
  • Amado Seleccion E - Robusto - 124 x 19,8 mm
  • Amado Seleccion G - Minuto - 110 x 16,7 mm
  • Belicoso Fino - Campana - 140 x 20,6 mm
  • Belvederes - Belvederes - 125 x 15,5 mm
  • Bolivar Tubos No. 1 - Corona - 142 x 16,7 mm
  • Bolivar Tubos No. 2 - Mareva - 129 x 16,7 mm
  • Bolivar Tubos No. 3 - Placera - 125 x 13,5 mm
  • Bonita - Londres - 125 x 15,9 mm
  • Champion - Crema - 140 x 15,9 mm
  • Chicos - Chicos - 106 x 11,5 mm
  • Churchill - Julieta No. 2 - 178 x 18,7 mm
  • Corona - Corona - 142 x 16,7 mm
  • Corona Extra - Francisco - 143 x 17,5 mm
  • Corona Gigante - Julieta No. 2 - 178 x 18,7 mm
  • Corona Junior - Minuto - 110 x 16,7 mm
  • Demi Tasse - Entreacto - 100 x 11,9 mm
  • Especial - Delicado Extra - 192 x 15,1 mm
  • Gold Medal - Cervante - 165 x 16,7 mm
  • Inmensa - Dalia - 170 x 17,1 mm
  • Lonsdale - Cervante - 165 x 16,7 mm
  • Palma - Ninfas - 178 x 13,1 mm
  • Panetela - Conchita - 127 x 13,9 mm
  • Petit Corona - Mareva - 129 x 16,7 mm
  • Petit Corona Especial - Eminente - 132 x 17,5 mm
  • Regente - Placera - 125 x 13,5 mm
  • Royal Corona - Robusto - 124 x 19,8 mm
  • Suprema Churchill - Julieta No. 2 - 178 x 18,7 mm

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Dominikanischen Republik werden ebenfalls Bolivars gefertigt. Diese reichen aber qualitativ nicht an die kubanischen Vorbilder heran. Diese milden Zigarren mit kamerunischem Deckblatt empfehlen sich vor allem für Anfänger.

Literatur[Bearbeiten]

Dieter H. Wirtz: Das Zigarren-Lexikon, Droemer-Knaur, München 2000 ISBN 3-426-27191-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. zigarren-havanna.de
  2. inclutus-zigarren.de
  3. Manufaktur "Partagás – La Real Fabrica de Tabacos
  4. Manufaktur „La Corona“