Bollion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bollion
Wappen von Bollion
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Freiburg (FR)
Bezirk: Broyew
Gemeinde: Lully (FR)i2
Postleitzahl: 1474
Koordinaten: 553341 / 18536346.8177826.827232566Koordinaten: 46° 49′ 4″ N, 6° 49′ 38″ O; CH1903: 553341 / 185363
Höhe: 566 m ü. M.
Fläche: 0.87 km²
Einwohner: 151 (31. Dezember 2005)
Einwohnerdichte: 174 Einw. pro km²
Karte
Bollion (Schweiz)
Bollion
www
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 2006

Bollion ist eine Ortschaft und früher selbständige politische Gemeinde im Broyebezirk des Kantons Freiburg in der Schweiz. Mit Wirkung auf den 1. Januar 2006 wurde Bollion zusammen mit Seiry nach Lully (FR) eingemeindet.

Geographie[Bearbeiten]

Bollion liegt in der Exklave Estavayer-le-Lac am Südufer des Baches Bainoz. Die ehemalige Gemeinde grenzte an Font, Seiry, Murist und Châbles.

  • Höchster Punkt: 525 m
  • Tiefster Punkt: 606 m

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die grosse Mehrheit der Bevölkerung von Bollion ist französischsprachig und römisch-katholisch.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist vor allem landwirtschaftlich geprägt (mehr als 60 % der aktiven Bevölkerung). Einige wenige Betriebe im Dienstleistungssektor (Hotel) und ein Metallbau-Betrieb sind ebenfalls vorhanden.

Geschichte[Bearbeiten]

Bollion wird auf das Wort bolyon zurückgeführt, was in Patois soviel heisst wie Behälter oder Gefäss. Bollion war Bestandteil der Lehnsherrschaft von Lully. Das Gebiet gehörte mit den Dörfern Font, Châbles und Châtillon zur grande commune von Font. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das Territorium der Gemeinde festgelegt. Ein Brand verwüstete das Dorf im Jahre 1854.

Im Rahmen der seit 2000 vom Kanton Freiburg geförderten Gemeindefusionen wurde ein Fusionsprojekt erarbeitet, das eine Vereinigung von Bollion und Seiry mit Lully (FR) zum Ziel hatte. An den Gemeindeversammlungen vom 22. April 2005 wurde die Fusion von den Stimmberechtigten aller drei Gemeinden gutgeheissen, in Bollion betrug der Jastimmenanteil 66 %. Mit Wirkung auf den 1. Januar 2006 wurde die Fusion vollzogen.

Bücher[Bearbeiten]

  • Le district de la Broye fribourgeoise a 150 ans (1848–1998), Imprimerie Butty, Estavayer-le-Lac

Weblinks[Bearbeiten]