Bolotie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bolotie

Ein Bolotie (auch Cowboy-Krawatte oder Schnürsenkel-Krawatte) ist eine Art von Krawatte, die aus einem Stück Schnur besteht, die von einer dekorativen Brosche oder Spange zusammengehalten wird. Die Schnürsenkel-Krawatte wurde von Vic Cedarstaff in Wickenburg (Arizona) entworfen und später patentiert.

In den USA wird dieser Halsschmuck auch Bola Tie genannt und zu Cowboy- und Western-Kleidung getragen. In England wurde diese Art der Krawatte in den 1950er Jahren durch die Teddy Boys als Bootlace Ties populär.

1971 war die Schnürsenkel-Krawatte offizieller Halsschmuck von Arizona.

Beim Westernreiten gehört das Bolotie zur Ausrüstung des Reiters.

Ausführungen[Bearbeiten]

Ein Bolotie besteht aus einem meist 4-fach geflochtenen Lederband, dessen Enden durch metallene Spitzen, meist aus Silber, verschlossen und verziert werden. Die Brosche selbst ist das eigentliche Kunstwerk. Sie ist ebenfalls meist aus Silber, manchmal auch aus Kupfer oder Bronze. Die Metallteile sind gegossen oder aus Blech und Draht gelötet und aufwändig verziert. Dabei werden Halbedelsteine, vorwiegend Lapislazuli und Türkis, aber auch Koralle, Tierzähne (Wolf, Bär) oder Knochen verwendet. Das Metall wird manchmal auch ziseliert, gedrückt, punziert oder geätzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bolo ties – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien