Bolschoi Kamen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Bolschoi Kamen
Большой Камень
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ferner Osten
Region Primorje
Stadtkreis Bolschoi Kamen
Bürgermeister Wladimir Chaljawko
Gegründet 1947
Stadt seit 1989
Fläche 40 km²
Bevölkerung 39.257 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 981 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 50 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 42335
Postleitzahl 69280x
Kfz-Kennzeichen 25, 125
OKATO 05 506
Website www.bk.pk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 43° 7′ N, 132° 21′ O43.116666666667132.3550Koordinaten: 43° 7′ 0″ N, 132° 21′ 0″ O
Bolschoi Kamen (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Bolschoi Kamen (Region Primorje)
Red pog.svg
Lage in der Region Primorje
Liste der Städte in Russland

Bolschoi Kamen (russisch Большо́й Ка́мень) ist eine geschlossene Stadt in der Region Primorje (Russland) mit 39.257 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Ostküste der Ussuribucht des Japanischen Meeres, in Luftlinie etwa 40 km östlich der Regionshauptstadt Wladiwostok. Per Straße sind es bis Wladiwostok 130 Kilometer.

Die Stadt Bolschoi Kamen ist der Region administrativ direkt unterstellt, hat den Status eines Geschlossenen administrativ-territorialen Gebildes („Geschlossene Stadt“) und ist zugleich Verwaltungszentrum des Rajons Schkotowo.

Nach Bolschoi Kamen führt eine Eisenbahnstrecke (nur Güterverkehr), die bei Smoljaninowo von der Transsib-Zweigstrecke nach Nachodka abzweigt und weiter nach Fokino führt.

Geschichte[Bearbeiten]

Bolschoi Kamen (russisch für „Großer Stein“) entstand ab 1947 als militärischer Flottenstützpunkt. 1956 wurde der Status Siedlung städtischen Typs und am 31. August 1989 Stadtrecht verliehen.

In dieser Zeit wurden die Bestimmungen für den zuvor geheimen Ort gelockert, es gab Pläne zur Errichtung eines zivilen Seehafens, die jedoch mit der erneuten Einstufung als Geschlossene Stadt am 19. Juli 1996 zunichtegemacht wurden. In den 1990er Jahren standen die Schiffsreparaturbetriebe faktisch still, was zu einem erheblichen Bevölkerungsrückgang durch Abwanderung führte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 7.788
1970 27.828
1979 35.219
1989 65.621
2002 38.394
2010 39.257

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Bolschoi Kamen ist heute einer der Hauptstützpunkte der Russischen Pazifikflotte. Die Wirtschaft ist von Unternehmen für Bau, Wartung und Versorgung von Atom-U-Booten und anderen Schiffen geprägt, deren wichtigstes das 1954 gegründete Fernöstliche Werk „Stern“ (Дальневостосточный завод (ДВС) „Звезда“/ Dalnewostotschny sawod (DWS) „Swesda“) ist. Probleme mit radioaktiven Abfällen wurden unter anderem mit dem Arbeitsschiff Suzuran bekämpft.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bolschoi Kamen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien