Bolschoi Tjuters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Bolschoi Tjuters
Satellitenbild
Satellitenbild
Gewässer Finnischer Meerbusen
Geographische Lage 59° 51′ 0″ N, 27° 12′ 0″ O59.8527.2Koordinaten: 59° 51′ 0″ N, 27° 12′ 0″ O
Bolschoi Tjuters (Oblast Leningrad)
Bolschoi Tjuters
Fläche 8,3 km²
Einwohner 436 (1939)
53 Einw./km²
Lage im Finnischen Meerbusen 20 km südöstlich G(H)ogland
Lage im Finnischen Meerbusen 20 km südöstlich G(H)ogland

Groß Tütters oder Bolschoi Tjuters (russisch Большой Тютерс; finn. Tytärsaari; estn. Suur Tütarsaar; schwed. Tyterskär) ist eine russische Insel im Finnischen Meerbusen der Ostsee.

Die 8,3 km² große Insel liegt inmitten des Finnischen Meerbusens, 75 km von der finnischen Küste mit der Stadt Kotka entfernt, 20 km südsüdöstlich der russischen Insel Gogland und etwa 40 Kilometer nördlich der estnischen Stadt Kohtla-Järve. Sie gehört zur Oblast Leningrad. Außer einem Leuchtturmwärter gibt es keine ständigen Bewohner.

Tütters, das von 1807 bis zum Winterkrieg beziehungsweise 1944 finnisch war, zählte 1939 noch 436 Einwohner, die 1940 infolge des Moskauer Friedens auf das finnische Festland umgesiedelt wurden. Ihre Lebensgrundlage waren Seehund- und Fischfang gewesen. Infolge der deutschen Besetzung (Januar 1942 bis 1944) kam es zu einer starken Verminung.

Der finnische Inselname Tytärsaari bedeutet „Tochter-Insel“. Die Schwesterinsel Klein Tütters (~ 1,5 km²) liegt etwa zwölf Kilometer westsüdwestlich.

Gegenwart[Bearbeiten]

Da bei Kriegsende Minenfelder, große Mengen an Munition, Geschützen, Waffen, Bunkeranlagen und Fahrzeugen einfach zurückgelassen und bis heute nicht beräumt bzw. entschärft wurden, ist das Betreten der Insel verboten. Trotzdem versuchen Plünderer und Militariasammler auf die Insel zu gelangen, um sich dort Material (Munition, Waffen, Geschütze, Ausrüstungsgegenstände), welches überall , wie es zurückgelassen wurde, zu finden ist, widerrechtlich anzueignen.

Weblinks[Bearbeiten]