Bolte-Zwiebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung der Bolte-Zwiebel

Bolte-Zwiebel bezeichnet ein soziales Schichtenmodell der Bevölkerung der damaligen Bundesrepublik Deutschland, das der deutsche Soziologe Karl Martin Bolte in den 1960ern als Beitrag zur Sozialstrukturanalyse entwickelte.

Die sozialen Schichten entstehen bei Bolte begrifflich durch die Einteilung der Bevölkerung nach drei Kriterien:

Nicht alle drei Kriterien müssen zwingend erfüllt werden. Wird die Gesellschaft nach diesen Kriterien untersucht und eingeteilt, entsteht die typische Zwiebelform. Nach Bolte kann die traditionelle Einteilung nach sozialen Schichten (etwa in Unter-, Mittel- und Oberschicht) mit der älteren Einteilung nach „altem“ und „neuem“ Mittelstand sowie der Arbeiterschaft verbunden werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]