Bolzenschneider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oben: Detail Kopf mit Einfädelhilfe und mechanischer Übersetzung; unten: Gesamtansicht
Animierte Darstellung beim Öffnen und Schließen

Ein Bolzenschneider ist eine Zange für das Fertigungsverfahren des Trennens von Metall beim Zerteilen von Metall in der Form von Bolzenschneiden (in Deutschland nach DIN 8588). Meist ist eine durch Muskelkraft mit beiden Armen betriebene tragbare Variante gemeint.

Verwendungsbereich[Bearbeiten]

Getrennt werden meist zylindrisch geformte Werkstücke wie Stifte, Drähte, Bolzen und Niete.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Eine mechanische Übersetzung gestattet es, durch günstige Ansetzung der Hebel mit geringem Kraftaufwand zu arbeiten.

Leistungsstärkere Alternativen[Bearbeiten]

Für das Durchtrennen größerer Querschnitte oder festerer Werkstoffe werden auch entsprechend leistungsfähigere Bolzenschneider hergestellt. Hydraulische Schneidgeräte, wie sie zum Beispiel im Rettungseinsatz von Feuerwehr und in Deutschland Technisches Hilfswerk eingesetzt werden (sog. Hydraulischer Rettungssatz), können dabei solide Gegenstände ohne den gefährlichen Funkenflug eines alternativ einzusetzenden Winkelschleifers trennen.

Weiter gibt es auch pneumatische Bolzenschneider, diese arbeiten schneller als hydraulische Schneider.