Bommelsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bommelsen ist ein Ortsteil der Gemeinde Bomlitz im niedersächsischen Landkreis Heidekreis. In dem Dorf leben etwa 286 Einwohner auf einer Fläche von 10 km².

Blick über Bommelsen (rechts im Bomlitztal) und zur Friedenskirche

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Bommelsen liegt im nördlichen Bereich der Gemeinde Bomlitz, gut 5 km vom Kernort Bomlitz entfernt. Die Ortslage erstreckt sich über etwa 1,5 km überwiegend entlang der rechten Seite des mittleren Bomlitztales. Der mundartliche Name der Bomlitz, Bommelse, war für den Ort namengebend.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Benachbarte Ortschaften sind – von Norden aus im Uhrzeigersinn – Woltem, Riepe, Kroge, Benefeld, Jarlingen und Ottingen.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Bommelsen im Jahre 835 als Bamlinestade (etwa: Ufer der Kleinen Böhme) zu den Ländereien des Klosters Corvey gehörig, dann ab 1120 als Bomlose und ab 1390 als Bommelsen.

Seit der Gebietsreform, die am 1. März 1974 in Kraft trat, ist die vorher selbstständige Gemeinde eine von acht Ortschaften der Gemeinde Bomlitz.[1]

Gebäude und Infrastruktur[Bearbeiten]

Friedenskirche von Norden

Mehrere entlang der Bomlitz aufgereihte Hofanlagen und Weiler sind als typische Gebäudeensembles, zum Teil einschließlich historischer Treppenspeicher, erhalten. Als Wahrzeichen des Ortes gilt die Friedenskirche von 1929/30, die auf Eigeninitiative der Bommelser hin gebaut wurde und über lange Zeit Bommelsen zu einer eigenen Pfarrei mit Pastorat machte. Die Friedenskirche ist als Postkartenmotiv bekannt und wird oft als Hochzeitskirche genutzt. Im Dorfgemeinschaftshaus, der einstigen Bommelser Dorfschule, stehen Räumlichkeiten für Veranstaltungen im Rahmen der Vereinsarbeit und des sonstigen kulturellen und gesellschaftlichen Lebens zur Verfügung.

Verkehr[Bearbeiten]

Bommelsen liegt abseits der Hauptverkehrslinien. Die Autobahn 27 verläuft 14 km entfernt südwestlich, und die Autobahn 7 südöstlich in 9 km Entfernung. Die von Dorfmark über Visselhövede nach Rotenburg (Wümme) führende Bundesstraße 440 berührt den südlichen Ortsrand.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 225.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bommelsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.945869.690222Koordinaten: 52° 56′ 45″ N, 9° 41′ 25″ O