Boogaloo Joe Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

„Boogaloo Joe“ Jones (eigentlich Ivan Joseph Jones, * 1940 in Birmingham, Alabama) ist ein US-amerikanischer Jazzgitarrist.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jones wirkte ab der zweiten Hälfte der 1960er Jahre bei Soul Jazz-Sessions von Prestige Records mit, u. a. mit Richard Holmes, Wild Bill Davis, Houston Person und zuletzt Willis Jackson Ende der 1970er Jahre, mit dem er in den Niederlanden auftrat. 1970 nahm er bei einer Session mit Lee Morgan, Hubert Laws und Harold Mabern teil.[1] Unter eigenem Namen entstanden ab 1967 eine Reihe von Aufnahmen für Prestige, an denen auch Ron Carter, Ben Dixon, Bernard Purdie, Rusty Bryant, Sonny Phillips und Charles Earland mitwirkten.[2] Die Sessions wurden z.T. in der Reihe Legends of Acid Jazz neu aufgelegt. Im Bereich des Jazz ist Jones zwischen 1966 und 1978 auf 17 Aufnahmesessions zu hören.[3]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • Introducing the Psychedelic Soul Jazz Guitar of Joe Jones (1967)
  • More of the Psychedelic Soul Jazz Guitar of Joe Jones - My Fire! (1968)
  • Right On Brother (1969)
  • Boogaloo Joe (1970)
  • Notory! (1970)
  • What It Is (1971)
  • Snake Rhythm Rock (1973)
  • Black Whip (1973)
  • Sweet Back (1975)

Lexikalischer Eintrag[Bearbeiten]

  • All Music Guide to Jazz: The Definitive Guide to Jazz Music, edited by Vladimir Bogdanov, Chris Woodstra, Stephen Thomas Erlewine. San Francisco: Miller Freeman, ISBN 0-87930-308-5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Biografische informationen bei Columbia University
  2. Diskographische Informationen bei Jazzdiscography
  3. Tom Lord Jazz Discography