Boogie Pimps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boogie Pimps im Prinzzclub in Magdeburg (2007)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Somebody to Love
  DE 13 28.04.2003 (14 Wo.)
  CH 70 01.06.2003 (4 Wo.)
  UK 3 17.01.2004 (15 Wo.)
Sunny
  DE 70 15.12.2003 (8 Wo.)
  UK 10 08.05.2004 (6 Wo.)

Boogie Pimps startete als musikalisches Projekt der beiden Erfurter DJs Mark J Klak und ehemals Mirko Jacob. Von Sommer 2005 bis 2006 war DJ Mighty YO ein Teil der Boogie Pimps. Seit Ende 2006 wurde aus den Boogie Pimps eine deutsch-australische Formation. Jon Henderson aus Sydney ist seitdem fester Bestandteil der Gruppierung um Mark J Klak.

Die Zusammenarbeit begann 1999, als Mark J Klak bei Antenne Thüringen auf Mirko stieß, der dort seine eigene Radiosendung "der Club" hatte. Sie verstanden sich auf Anhieb, und Mark lud Mirko zu sich in seinen eigenen Club Joue Joue ein. Die Boogie Pimps waren geboren, nachdem noch der Name Disco Bitches zur Debatte stand.

Im Herbst 2002 veröffentlichten die Boogie Pimps nach langer Tüftelei im Studio ihre erste gemeinsame Platte, zunächst eine Privatpressung. Der Name lautete Saltshaker. Das Original stammte von Jefferson Airplane. Diese Promo war dann so erfolgreich, dass das deutsche Plattenlabel Superstar Recordings auf sie aufmerksam wurde und unter Vertrag nahm. Später, 2003, hieß die Platte dann nicht mehr Saltshaker, sondern Somebody to love. Mit diesem Hit erreichten sie Anfang 2004 die Top Ten der britischen und australischen Charts.

Auch ihre zweite Single Sunny ist eine Coverversion. Das Original stammt von Bobby Hebb.

2004 erschien auf einem nur begrenzt erhältlichen Whitelabel unter dem Pseudonym "Pimps Guerilla" ein Cover "Right out of here" bzw. "Make 'em Drop". Während "Make 'em Drop" es auf einige Compilations schaffte, ist "Right out of here" mit Ausnahme des Whitelabels nicht kommerziell erhältlich. Dies könnte an rechtlichen Gründen liegen, auszugsweise wird Text und Melodie vom Ende des Queen-Titels Bohemian Rhapsody verwendet.

Anfang 2008 wechselten die Boogie Pimps von Super Star Records zu Kontor Records nach Hamburg.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles
  • 2002 - Saltshaker (Bootleg)
  • 2003 - Somebody to love (Single)
  • 2003 - Sunny (Single)
  • 2004 - Right out of here/Make 'em Drop (unter dem Namen "Pimps Guerilla")
  • 2005 - The Music in me (auch als Vinyl erhältlich)
  • 2006 - Babooshka (unter dem Namen Bootie Pimps)
  • 2007 - Gods Pimp - The Electronic EP
  • 2007 - Then Came You
  • 2008 - Gang Bang
  • 2008 - The Fresh EP
  • 2009 - Promised Land“ 2009
  • 2009 - Pee Boy
  • 2010 - All Day
  • 2011 - Brown Paper EP
  • 2011 - Knocking feat. Darryl Pandy
Alben
  • 2010 - In Pimps We Trust
Remixe
  • Tom Wax + Alex Stadler - Welcome Back - Boogie Pimps Remix - 2011
  • Tujamo - Mombasa - Boogie Pimps Remix - 2011
  • Sebastian Krieg & Strobe - Twist in My Sobriety - Boogie Pimps Remix - 2010
  • Francesco Gomez - Primavera feat. Lety - Boogie Pimps Remix - 2010
  • Kid Massive & Blacktron - Turn It Up - Boogie Pimps Remix - 2010
  • Albin Myers + Dabruck & Klein - Loenneberga - Boogie Pimps Remix - 2010
  • Peter Brown & Jonathan Ulysses - No Friends - Boogie Pimps Remix - 2010
  • Dirty Funker - Flat Beat - Boogie Pimps Remix - 2010
  • Sharam (Deep Dish) feat. Kid Cudi - She Came Along - Boogie Pimps Remix - 2009
  • DBN - Jack is Back - Boogie Pimps Remix - 2009
  • Tune Brothers - Finally 2009 - Boogie Pimps Remix - 2009
  • Disco Dice - Let's Have a Party - Boogie Pimps Remix - 2009
  • Rosenstolz - Blaue Flecken - Boogie Pimps Remix - 2009
  • Rosenstolz - Blaue Flecken - Boogie Pimps Dub Remix - 2009
  • DJ P.i.P. - Yostar - Boogie Pimps Remix - 2009
  • Marshall Jefferson vs. Noosa Heads - Mushrooms - Boogie Pimps Rmx- 2008
  • Twisted Society vs. Bilingual Freaks - Nasty Seven - Boogie Pimps Remix - 2008
  • De Jeugd van Tegenwoordig - Watskeburt - Boogie Pimps Rmx - 2007
  • Diego Ray - Afterlite - Boogie Pimps Rmx - 2007
  • Rosenstolz - Wir sind wir - Boogie Pimps Rmx - 2006
  • Shibuku - Crazy Situation - Boogie Pimps Rmx - 2006
  • Milk & Sugar - What Is Love - Boogie Pimps Rmx - 2005
  • Villa & Gant - Wind Him Up - Boogie Pimps Rmx - 2005
  • Voodoo & Serano - Don't You Know - Boogie Pimps Rmx - 2005
  • Rosenstolz - Ich komm an Dir nicht weiter - Boogie Pimps Rmx - 2004
  • KLF - Build a fire - Boogie Pimps Rmx - 2004
  • Kay Cee - The Truth - Boogie Pimps Rmx - 2003
  • Wackside vs. Chic - Le Freak - Boogie Pimps Rmx - 2003
  • Mondo Grande - Mondo Grande - Boogie Pimps Rmx - 2003
  • Jason Nevins - I'm in Heaven - Boogie Pimps Rmx- 2003

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE, CH, UK

Weblinks[Bearbeiten]