Boone (North Carolina)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boone
Spitzname: The Heart of the High Country
Boone (North Carolina)
Boone
Boone
Lage in North Carolina
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: North Carolina
County:

Watauga County

Koordinaten: 36° 13′ N, 81° 40′ W36.211388888889-81.668611111111995.5Koordinaten: 36° 13′ N, 81° 40′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 13.472 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 857 Einwohner je km²
Fläche: 15,72 km² (ca. 6 mi²)
davon 15,72 km² (ca. 6 mi²) Land
Höhe: 995.5 m
Postleitzahlen: 28607-28608
Vorwahl: +1 828
FIPS:

37-07080

GNIS-ID: 1009539
Webpräsenz: www.townofboone.com
Bürgermeister: Loretta Clawson

Boone ist eine Stadt im Nord-Westen des US-Bundesstaates North Carolina mit 13.472 Einwohnern (Stand Volkszählung 2000).

Zur Stadt und Lage[Bearbeiten]

Sie ist Sitz der County-Verwaltung (County Seat) von Watauga County, welcher direkt an den Bundesstaat Tennessee angrenzt. Benannt ist die Stadt nach dem US-Pionier und vermeintlichen Gründer der Stadt, Daniel Boone.

Boone liegt im Herzen der Appalachen auf einer Höhe von ca. 1100 m. Größter Einzelarbeitgeber ist die Appalachian State University, an welcher ca. 14.000 Studenten eingeschrieben sind, was dazu führt, dass sich in den Vorlesungszeiten die Einwohnerzahl von Boone nahezu verdoppelt.

In den Wintermonaten ist der Ort wegen der guten Skimöglichkeiten ein beliebtes Naherholungsgebiet. Im Sommer zieht es zahlreiche Bewohner der nahe gelegenen US-Bundesstaaten Florida, South Carolina und Georgia, die hier oder in der näheren Umgebung Ferienhäuser unterhalten, wegen des angenehm milden Klimas nach Boone.

Der Boone-Effekt[Bearbeiten]

1980 machte das damals neueste und zugleich größte Windkraftwerk der USA in der Kleinstadt Boone seinen Konstrukteuren Kopfzerbrechen: es ließ im Umkreis von mehreren Kilometern Fensterscheiben und das Geschirr in den Schränken klirren. Ferner erzeugten nach Darstellung der Anwohner die 60 Meter langen Rotor-Blätter, deren Geräusch unterhalb der menschlichen Hörschwelle liegen sollten, ein undefinierbares Pfeifen und Sausen. Ingenieure der Herstellerfirma General Electric und des US-Energieministeriums identifizierten das störende swish-swish als Bestandteil des von den Rotoren erzeugten Infraschalls. Bei bestimmten Wetterlagen und Windrichtungen wurden die Schwingungen noch verstärkt und lösten in der Umgebung des 2000-Kilowatt-Windkraftwerks die Geräuschkulisse aus. Zur Lösung des Problems wurden die Rotorendrehzahl verringert oder die stählernen Rotor-Blätter gegen Flügel aus Glasfasern ausgetauscht. Diese unvorhergesehenen Störungen waren in den 1980er und 1990er Jahren in Fachkreisen oft als Boone-Effekt bezeichnet worden. [1]

Boone: King Street

Stadtentwicklung[Bearbeiten]

Die Industrie-, Gewerbe und Wohnbebauung in der Stadt Boone ist aufgrund seiner Lage in den Bergen der Appalachen ein umstrittenes Thema. Am 16. Oktober 2009, beschloss der Stadtrat den Boone 2030 Land Use Plan. Dieser Entwicklungsplan ist keine verbindliche Rechtsnorm, soll jedoch dem Stadtrat und den entsprechenden Ausschüssen als Leitfaden zur Entscheidungsfindung zu einer angepassten Regionalentwicklung dienen.

Im Jahr 2009 begann die North Carolina Department of Transportation (NCDOT) die Verbreiterung der Nationalstraße US421 (King Street) von einer vier- zu einer sechsspurigen Schnellstraße über eine Länge von 1,6 km zu einem Preis von rund 16 Millionen US-Dollar. Mit dieser Erweiterung werden 25 Unternehmen und 63 Wohnanlagen östlich der historischen Innenstadt von der King Street abgeschnitten. Der Abschluss des Projektes ist zum 31. Dezember 2011 geplant. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. KELLER, Prof. Dr. Cornelius, Spuk und Rock vom Windkraftwerk, in "Bild der Wissenschaft", Akzent-Nr. 12, S. 3, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart, Dezember 1980
  2. RUGGIERO, Frank, U.S. 421 widening project: DOT paves forum for input, in WATUGA DEMOCRAT, Boone, 16. März 2007