Bootscreen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bootscreen des Betriebssystems Knoppix.

Als Bootscreen bezeichnet man im Computerjargon eine grafische Anzeige des Bootprozesses während des Ladens eines Betriebssystems. Ein Bootscreen kann dabei die Boot-Ausgaben auf einer Konsole oder auch eine Grafik anzeigen. Meist nimmt der Bootscreen dabei den kompletten Bildschirm ein.

Zweck[Bearbeiten]

Ein Bootscreen dient dazu, den Anwender über den Status des ladenden Betriebssystems zu informieren. Er kann zum Beispiel Fehler während eines Boot-Prozesses anzeigen. Des Weiteren wird dem Anwender eine Reaktion des Betriebssystems angezeigt, bevor die grafischen Funktionen geladen sind.

Windows-Bootscreen[Bearbeiten]

Alle Versionen des Betriebssystems Microsoft Windows besitzen einen Bootscreen. Windows 1.0 bis 3.11 hatten als Bootscreen eine nicht animierte Grafik angezeigt. Mit Windows 95 wurde der erste animierte Windows-Bootscreen veröffentlicht, wobei die Version, sowie auch der Microsoft Internet Explorer-Schriftzug, angezeigt wurde.

In neueren Windows-Versionen ist es dabei möglich, den Bootscreen durch bestimmte Zusatzprogramme anzupassen. In Windows Vista wurde es möglich, den normalen Bootscreen gegen eine „Aurora-Version“ (welche nur leichte grafischen Animationen besitzt) zu ersetzen. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sempervideo.de – Aurora Bootscreen