Borbo borbonica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borbo borbonica
Borbo borbonica.jpg

Borbo borbonica

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Dickkopffalter (Hesperiidae)
Unterfamilie: Hesperiinae
Gattung: Borbo
Art: Borbo borbonica
Wissenschaftlicher Name
Borbo borbonica
(Lederer, 1855)

Borbo borbonica ist ein Schmetterling aus der Familie der Dickkopffalter (Hesperiidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Bei den Weibchen haben eine Flügelspannweite von 41 bis 45 Millimeter; die Männchen sind mit 40 bis 44 Millimeter im Durchschnitt etwas kleiner (die Maße beziehen sich auf die Population in Südafrika).[1] Die Diskalflecke auf der Oberseite der Vorderflügel sind durchscheinend. Der Fleck in Cu2-A ist gelblich. Die Vorderflügel-Unterseite ist braun. Die Hinterflügel-Unterseite ist gelblich braun. Die Palpen sind lederfarben. Die Weibchen sind ähnlich, aber etwas blasser. Auf ihrer Hinterflügel-Unterseite sind drei kleine, blasse, aber deutliche Postdiskalflecke vorhanden.[2]

Geographisches Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten]

Borbo borbonica kommt in Südwest-Spanien und Gibraltar, in Afrika in den Küstengebieten Nordwest-Marokkos, Algeriens und Libyens sowie in Madagaskar, auf Mauritius und Reunion, in Ägypten, Israel, Libanon und Syrien sowie in Südafrika vor.[1] In Tunesien sind keine Vorkommen bekannt.[2]

In Küstengebieten ist die Art nur sehr lokal anzutreffen. Sie ist in Höhenlagen von 0 bis 50 Meter zu finden.[2]

Der Lebensraum sind trocken-heiße, felsige Küstenschluchten sowie Sanddünen mit spärlicher Vegetation.[2]

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Art gilt als Wanderfalter.[2] Der Generationsverlauf ist unbekannt.[2] In Südafrika werden das ganze Jahr mehrere Generationen gebildet. Die Flugzeit reicht im Mittelmeerraum von Juni bis November, am häufigsten aber von August bis Oktober.[2]. In Südafrika fliegen die Falter das ganze Jahr über, mit Höhepunkten im März bis Mai und August bis November[1]. In Nordafrika dienen Leersia oryzoides und Sorghum halepense als Raupennahrungspflanzen.[2] Für Mauritius werden "verschiedene Gräser", insbesondere Rispenhirsen-Arten (Panicum) als Raupennahrung angegeben.[3] Für Südafrika werden Ehrharta erecta, Reis (Oryza sp.), Lampenputzergräser (Pennisetum spp.) und Mais (Zea mays) als Raupennahrung genannt.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Derzeit werden in der Literatur zwei bis drei Unterarten aufgeführt.

  • Borbo borbonica borbonica (Boisduval, 1833): Der Typusfundort ist Reunion.[2]
  • Borbo borbonica zelleri (Lederer, 1855): Der Typusfundort ist Syrien.[2]
  • Borbo borbonica morella (Joannis, 1893), Aldabra und Seychellen[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Steve Woodhall: Field guide to butterflies of South Africa. 437 S., 2005 ISBN 1-86872-724-6 und ISBN 1-77007-186-5 bei Google Books
  2. a b c d e f g h i j  Tom Tolman, Richard Lewington: Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas. Franckh-Kosmos, Stuttgart 1998, ISBN 3-440-07573-7, S. 274.
  3. P. M. H. Davis und M. J. C. Barnes: The Butterflies of Mauritius. Journal of Research on the Lepidoptera, 30(3-4): 145-161,Arcadia, Calif., 1991 PDF
  4. David Ross Stoddart: Biogeography and ecology of the Seychelles Islands. 691 S., Den Haag, Junk, 1984 ISBN 90-6193-107-X

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Borbo borbonica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien