Borda (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marine nationale française
Foto 1896
Die Borda als Schulschiff, 1896
Geschichte
Bauwerft: Arsenal de Rochefort (Rochefort)
Kiellegung: 2. September 1853
Stapellauf: 17. September 1864
Ursprünglicher Name: Intrépide
Außer Dienst gestellt: 1887
Neuklassifizierung: Schulschiff, 1890
Neubenennung: Borda, 1890
Verbleib: 1921 abgewrackt
Daten
Verdrängung: 5160 Tonnen (max.)
Länge: 71,6 m
Breite: 16,8 m
Tiefgang: 8,1 m (max.)
Antrieb: Segel (2010 m²) sowie eine Dampfmaschine mit 8 Kesseln und 3604 PS Leistung
Höchstgeschwindigkeit: 12 Knoten
Besatzung: 340
Ursprüngliche Bewaffnung: 90 Kanonen
Bewaffnung bei Außerdienststellung:
  • 4 Kanonen vom Kaliber 138 mm
  • 4 Revolverkanonen
  • 2 Kanonen vom Kaliber 37 mm

Die Borda (ursprünglich: Intrépide) war ein Linienschiff der Französischen Marine und gehörte zur Algésiras-Klasse.

Bau[Bearbeiten]

Die Borda wurde als Intrépide im Marinearsenal von Rochefort gebaut. Die Arbeiten begannen 1853 und dauerten zehn Jahre. Zur Zeit ihrer Fertigstellung war die ursprünglich als reines Segelschiff konzipierte Intrépide bereits technisch veraltet und musste schon vor dem Stapellauf modernisiert werden, indem man nachträglich einen Dampfantrieb ergänzte.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Jahren 1866 und 1867 war die Intrépide bei Rückführung des Französischen Expeditionskorps aus Mexiko im Einsatz. Am 16. Juli 1881 war das Schiff an der Eroberung von Sfax beteiligt. 1887 wurde die Intrépide aus dem aktiven Dienst zurückgezogen und in Reserve gestellt.

1890 wurde das Schiff nach Jean-Charles de Borda in Borda umbenannt und diente bis 1914 der École Navale als Schulschiff. 1921 wurde das Schiff abgewrackt.

Weblinks[Bearbeiten]