Bordo Bereliler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Özel Kuvvetler
Aufstellung 1952
Land TurkeiTürkei Türkei
Streitkräfte Türkische Streitkräfte
Truppengattung Spezialkräfte
Stationierungsort Ankara
Spitzname Bordo Bereliler
Motto Mit uns, kommt der Tod
Marsch İstiklâl Marşı
Kommandeur
Kommandeur Generalleutnant Abdullah Barutcu

Die Bordo Bereliler (dt. bordeauxrote Barette) sind eine Spezialeinheit der türkischen Streitkräfte und unterstehen dem Kommando Spezialkräfte des Generalstabes Özel Kuvvetler Komutanlığı (ÖKK). Die offizielle Bezeichnung der Bordo Bereliler lautet Özel Kuvvetler (Spezialkräfte bzw. Special Forces).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Einheit wurde 1952 als "Nationale Jägerbrigade" gegründet. Die Aufstellung erfolgte, um Kräfte zur Durchführung von verdeckten Operationen hinter feindlichen Linien zur Informationsgewinnung und für verschiedene Kommandooperationen zur Verfügung zu haben. Aufgrund der geänderten militärischen Lage nach den 1990er Jahren wurde die "Nationale Jägerbrigade" mehrfach umstrukturiert und erhielt im Jahr 1992 ihren jetzigen Namen. Während der Umstrukturierungen wurden die Bordo Bereliler von den Vereinigten Staaten ausgerüstet und trainiert.

Allgemein[Bearbeiten]

Die Bordo Bereliler sind, neben den Su Altı Taarruz (SAT) und Su Altı Savunma (SAS), eine von drei Spezialeinheiten des türkischen Militärs. Ihr Einsatzgebiet umfasst sowohl das Inland als auch das Ausland. Die Einheit besteht ausschließlich aus Offizieren und Unteroffizieren, die aus dem Personal anderer Truppenteile des türkischen Heeres, vornehmlich aus der 1. und 2. Kommando Brigade auf freiwilliger Basis ausgewählt werden. Die Bordo Bereliler unterstehen direkt dem Chef des Generalstabs.

Ausbildung[Bearbeiten]

Die Ausbildung dauert etwa dreieinhalb Jahre und besteht aus zwei Teilen. Die Aspiranten müssen einen Wissenstest und einen Fitnesstest absolvieren um zur Ausbildung zugelassen zu werden. Diese beiden Tests werden nicht von allen bestanden. Bewerber die mindestens eine Fremdsprache beherrschen werden bei der Auswahl bevorzugt. Die Trainingsprogramme umfassen Sprachschulungen, ideologische Ausbildung, asymmetrische Kriegsführung und allgemeines Gefechtstraining. Die ideologische Schulung beinhaltet die Lehren des Kemalismus und die politische Geschichte der Türkei.

Der erste Teil der Ausbildung wird an der Foça-Gendarmerie-Schule durchgeführt und beinhaltet als allgemeine Ausbildung für alle Mitglieder der Bordo Bereliler die Gefechtsausbildung unter und über Wasser, Scharfschützenausbildung, Ausbildung im Entschärfung von Landminen, Fallschirmsprungausbildung, Nahkampf, Konditionstraining, Führen von Verhören und psychologische Kriegsführung. Viele Bewerber bestehen den ersten Ausbildungs- und Prüfungsteil nicht. Wer den ersten Teil der Ausbildung erfolgreich beendet hat, wird zum zweiten Teil zugelassen, der meist in den Vereinigten Staaten stattfindet. Dort werden die angehenden Spezialkräfte auf Special Forces und Ranger Niveau spezialisiert.[1][2]

Die Bordo Bereliler nehmen darüber hinaus an verschiedenen NATO-Übungen teil und richteten 2007 mit der Anadolu-Übung ein Manöver von Spezialkräften der Türkei, der Mongolei, Aserbaidschans und Kasachstans aus.

Auftrag[Bearbeiten]

Die Bordo Bereliler sind als Luftlande- und Bodenstreitkräfte einsetzbar. Sie führen verdeckte Operationen hinter feindlichen Linien, Informationsgewinnung und verschiedene Kommandooperationen durch. Ebenfalls werden sie für Anti-Terror- und Rettungsaktionen eingesetzt und sind neben anderen zuständig für innere Sicherheit und den Schutz hochrangiger Militärs.[1]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Bordo Bereliler nutzen die Standardbewaffnung der TSK.[3]

Einsätze[1][Bearbeiten]

Die Bordo Bereliler werden seit 1992 teilweise inoffiziell regelmäßig in der türkisch-irakischen Grenzregion und in der Autonomen Region Kurdistan eingesetzt. Darüber hinaus wurden folgende Einsätze bekannt:

  • 1998 Entführung von Şemdin Sakık, einem der führenden Köpfe der PKK, aus Dohuk in der Provinz Nordirak.
  • 1999 Entführung des Führers und ehemaligen Vorsitzenden der als terroristische Vereinigung eingestuften Arbeiterpartei Kurdistans Abdullah Öcalan in Nairobi im Zusammenwirken mit dem türkischen Geheimdienst und mit der Hilfe des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad und der CIA.[1][4][5]
  • April 2003, Mitglieder der Bordo Bereliler werden von US-Streitkräften am Waffenschmuggel in die Stadt Kirkuk gehindert.
  • 4. Juli 2003, 11 Mitglieder der Bordo Bereliler, unter ihnen ein Oberst und zwei Majore werden von Soldaten der 173d Airborne Brigade der United States Army in Sulaimaniyya aufgegriffen und umgehend festgenommen. Bei den Festgesetzten wurden etwa 15 Kilogramm Sprengstoff, mehrere Scharfschützengewehre, Granaten und Karten der Stadt Kirkuk gefunden, auf denen Gebäude markiert waren, die sich in der Nähe der Büros des Gouverneurs von Kirkuk befinden. Der Einsatz der 173d Airborne Brigade wurde angewiesen, nachdem Geheimdienstinformationen vorlagen, nach denen die türkischen Spezialkräfte ein Attentat auf den kurdischen Gouverneur der Provinz Kirkuk ausführen sollen.[6][7][8]
  • Oktober 2007, nach der Entführung von 8 türkischen Soldaten im Nordirak wurden die Bordo Bereliler für die Befreiung und Rückführung erfolgreich eingesetzt.
  • im Januar 2008 wurden Mitglieder der Bordo Bereliler in alle türkischen Camps im Nordirak entsandt um die Aktivitäten gegen die PKK zu intensivieren.
  • Januar - Juni 2008, Aufklärung und Vorbereitung für Luftangriffe der türkischen Luftstreitkräfte auf PKK Stellungen

Wettkämpfe[Bearbeiten]

Beim sogenannten Paracross 2005 in Pfullendorf belegten die Bordo Bereliler den ersten Platz als einzige Spezialeinheit, gegen ein internationales Teilnehmerfeld aus regulären Soldaten und Reservisten.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Tackling the PKK: New Directions for Turkey’s Special Forces. Abgerufen am 14. März 2012.
  2. Turkish Land Forces
  3. Red Berets from Turkey – Bordo Bereliler. Archiviert vom Original am 17. September 2014, abgerufen am 17. September 2014 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatTurkey Captures PKK Chief. In: Kibris 7, Nr. 2. Februar 1999, archiviert vom Original am 28. Februar 2008, abgerufen am 25. Januar 2010 (englisch).
  5. The Capture of Abdullah Ocalan, South Asia Analysis Group
  6. Donovan, Jeffrey, U.S./Turkey: Ties Hit New Low After Raid On Turkish Forces, Radio Free Europe/Radio Liberty, 7. Juli 2003
  7. US arrest of soldiers infuriates Turkey, Explosives find suggests Ankara wants to destabilise Kurdish Iraq in The Guardian
  8. Turkey and the United States, A partnership at risk?, in The Economist
  9. Infos zum Paracross auf www.deutschesheer.de