Boris- und Gleb-Kathedrale (Daugavpils)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chor
Außenansicht
Innenansicht

St. Boris und Gleb ist eine russisch-orthodoxe Kathedrale und Hauptkirche der lettischen Stadt Daugavpils. Sie fasst bis zu 5.000 Gläubige.

Das Gotteshaus befindet sich zusammen mit der katholischen Kirche der unbefleckten Empfängnis, der evangelischen Martin-Luther-Kathedrale und des Haus des Gebets der Altorthodoxen sich auf dem Kirchenhügel. Die Kirche wurde ab 1905 für die russische Garnison im neorussischen Stil errichtet. Die vom Militär finanzierte Kirche wurde am 25. Juli 1905 den Heiligen Boris und Gleb sowie dem Moskauer Metropoliten Alexius geweiht.

Die dominierenden Farben sind himmelblau und weiß. Die Kuppeln der zehn Zwiebeltürme sind vergoldet. Die Ikonen der Eichen-Ikonostase sind wahrscheinlich von Wiktor Michailowitsch Wasnezow angefertigte Kopien der Wladimirkathedrale in Kiew.

An der Stelle der heutigen Kirche befand sich vorher eine bereits eine 1866 errichtete Kirche, welche Konstantin dem Großen und seiner Mutter Helena gewidmet war. Auch sie war bereits russische Garnisonskirche.

Referenzen[Bearbeiten]

55.87055555555626.538055555556Koordinaten: 55° 52′ 14″ N, 26° 32′ 17″ O