Bortschali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

41.46944444444444.816944444444Koordinaten: 41° 28′ 10″ N, 44° 49′ 1″ O

Karte: Georgien
marker
Bortschali
Magnify-clip.png
Georgien

Bortschali (georgisch ბორჩალო/Bortschalo, aserbaidschanisch Borçalı) ist eine historische Landschaft im südöstlichen Georgien. Bis 1947 war es zugleich der Name der Stadt Marneuli. Der Name stammt aus der aserbaidschanischen Sprache.

Die Landschaft Bortschali liegt im östlichen Teil der georgischen Verwaltungsregion Niederkartlien auf dem Gebiet der Rajone Marneuli, Gardabani und Bolnissi. Sie grenzt an Aserbaidschan und Armenien. Bis 1736 gehörte sie zum Sultanat Bortschali.[1]

Die Stadt Bortschali wurde 1947 in Marneuli umbenannt. Der Name Marneuli stammt aus der georgischen Sprache.[2]

Sowohl in der Stadt wie in der Region bilden die Aserbaidschaner die größte Bevölkerungsgruppe, gefolgt von Georgiern, Armeniern, Griechen und Russen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beleg
  2. Motionprojekt des Parlamentarische Versammlung des Europarates