Bortshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.7513888888898.7755555555556201Koordinaten: 50° 45′ 5″ N, 8° 46′ 32″ O

Bortshausen
Stadt Marburg
Höhe: 200–220 m
Fläche: 2,12 km²
Einwohner: 277 (31. Dez. 2010)[1]
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Eingemeindet nach: Cappel
Postleitzahl: 35043
Vorwahl: 06421
Karte

Lage von Bortshausen in Marburg

Bortshausen ist ein Stadtteil der Universitätsstadt Marburg in Hessen.

Die Einwohnerzahl von 277 macht Bortshausen zu einem der kleinsten Stadtteile Marburgs.

Geografie[Bearbeiten]

Bortshausen liegt am Fuße des Frauenbergs. Über die Nachbardörfer Ronhausen und Ebsdorf sind die Innenstadt Marburgs bzw. der Ebsdorfergrund innerhalb weniger Minuten zu erreichen.

Die Kirche

Geschichte[Bearbeiten]

Die evangelische Kirche, ursprünglich gotisch, wurde um 1900 um einen Turm und ein neugotisches Kirchenschiff erweitert.

Am 31. Dezember 1971 wurde der bis dahin selbständige Ort in die Gemeinde Cappel eingegliedert. Diese kam am 1. Juli 1974 zu Marburg.[1]

Politik[Bearbeiten]

Ortsvorsteher ist Holger Jung.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

  • FSV Borts-/Ronhausen – Der Fußballverein spielt in der Kreisliga B-II
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Jugendclub Linus

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bortshausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 387 und 403.