Bosnisch-Herzegowinische Streitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Flag of Bosnia and Herzegovina.svg Bosnisch-Herzegowinische Streitkräfte
Oružane snage Bosne i Hercegovine
Coat of arms of Bosnia and Herzegovina.svg
Führung
Oberbefehlshaber: Vorsitzende des Staatspräsidiums:
Bakir Izetbegović,
Nebojša Radmanović,
Željko Komšić
Verteidigungsminister: Zekerijah Osmić
Militärischer Befehlshaber: Generalleutnant Miladin Milojčić
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 16.000
Reservisten: 5.000
Wehrpflicht: 2006 abgeschafft
Wehrtauglichkeitsalter: 18 Jahre
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 1,4 % (Stand: 2005)
Geschichte
Gründung: 2006
Faktische Gründung: 1992
Ehrenformation

Die Bosnisch-Herzegowinischen Streitkräfte (bosnisch: Oružane snage Bosne i Hercegovine) sind die offiziellen Streitkräfte Bosnien und Herzegowinas. Sie sind 2005 aus der Armee der Föderation Bosnien und Herzegowinas und der Armee der Republika Srpska hervorgegangen. Nach dem Krieg hatte jeder der beiden Entitäten ihre eigenen Streitkräfte. Es bestehen Heeresverbände und Luftstreitkräfte, die Luftstreitkräfte bilden jedoch keine eigene Teilstreitkraft. Marineverbände bestehen nicht.

Das 2004 gegründete Ministerium für Landesverteidigung von Bosnien und Herzegowina ist zuständig für die Bosnisch-Herzegowinischen Streitkräfte. Sie besteht aus schätzungsweise 16.000 aktiven Soldaten, 5.000 Reservisten und 1.000 zivilen Angestellten.

Bis Ende 2004 lag die Verteidigungspolitik bei den beiden Entitäten. Seit 2006 unterstehen die Streitkräfte dem Staatspräsidium und dem 2004 geschaffenen Verteidigungsministerium. Neben den formal integrierten operativen Strukturen bestehen jeweils ein bosniakisches, serbisches und kroatisches Regiment, die die Traditionen der drei Teilstreitkräfte ARBiH, HVO und VRS fortführen sollen.

Die allgemeine Wehrpflicht wurde am 1. Januar 2006 aufgehoben. Angestrebt wird die Integration der Streitkräfte in europäische und euroatlantische Strukturen und die Beteiligung an UN-Einsätzen. 2006 trat Bosnien und Herzegowina der NATO-„Partnerschaft für den Frieden“ bei. Im Oktober 2010 wurde ein aus 45 Mitgliedern bestehendes militärisches Kontingent zur Unterstützung der International Security Assistance Force (ISAF) nach Afghanistan entsandt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Streitkräfte Bosnien und Herzegowinas bestehen aus den drei im Bosnienkrieg gegeneinander kämpfenden Armeen. Der Armee der Republik Bosnien und Herzegowinas, dem Kroatischen Verteidigungsrat und der Armee der bosnischen Serben.

Gliederung[Bearbeiten]

Das Heer gliedert sich in drei Mechanisierte Infanterieregimenter, einer Heeresfliegerbrigade und einer Unterstützungsbrigade, welche dem Operationskommando unterstehen. Dem Ausbildungskommando unterstehen die Ausbildungs- und Logistikeinheit.

Ausrüstung[Bearbeiten]

An Ausrüstung ist vorhanden:

Luftfahrzeuge[Bearbeiten]

Die Heeresfliegerbrigade setzt folgende Luftfahrzeuge ein:

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bosnisch-Herzegowinische Streitkräfte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien