Boston (Lincolnshire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boston
Koordinaten 52° 58′ N, 0° 1′ W52.9746-0.0214Koordinaten: 52° 58′ N, 0° 1′ W
Boston (England)
Boston
Boston
Bevölkerung 35.124 (Stand: 2001)
Verwaltung
Post town BOSTON
Postleitzahlen­abschnitt PE21
Vorwahl 01205
Landesteil England
Region East Midlands
Shire county Lincolnshire
District Boston
Britisches Parlament Boston and Skegness
Website: boston.gov.uk

Boston ist eine Mittelstadt in der englischen Grafschaft Lincolnshire und Verwaltungssitz des gleichnamigen Borough of Boston. Sie hatte im Jahre 2001 gemäß Volkszählung insgesamt 35.124 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten]

Boston liegt an der Nordseeküste kurz vor der Mündung des Witham in das Gezeitenbecken The Wash. Die nächstgrößeren Städte im Umkreis sind Peterborough (50 km südlich) und Lincoln (55 km nordwestlich).

Geschichte[Bearbeiten]

Pilgrims House (rechts)

Auf einer der wenigen Inseln festen Untergrunds im sumpfigen Marschland der Fens wurde im Jahr 650 ein Kloster gegründet. Nach Einzug der normannischen Eroberer entwickelte sich die Hafenstadt bis zum 14. Jahrhundert zu Englands Haupthafen für den Woll- und Tuchexport nach Europa.

Boston diente im Mittelalter als wichtiger Seehafen für den Handel mit Kontinentaleuropa. Es war Standort einer Faktorei der Hanse und unterstand als solche zeitweilig dem Londoner Kontor Stalhof. Die alte Hafenstadt war der zweitwichtigste Hafen des britischen Königreiches und unterhielt ausgedehnten Handelsbeziehungen zu den Hansestädten.

Von hier starteten 1607 die Pilgerväter ihren vergeblichen Versuch, Holland und damit Religionsfreiheit zu erreichen. Einige der Pilgerväter, die 1620 mit dem Schiff Mayflower nach Amerika auswanderten und dort 1630 die neue Stadt Boston gründeten, stammten aus dem englischen Boston oder waren hier inhaftiert gewesen. Ihre Kerkerzellen sind noch erhalten.

Tourismus[Bearbeiten]

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Pfarrkirche Saint Botolph, mit dem berühmten Boston Stump, einem Kirchturm, dessen Unterbau im Jahr 1309 begonnen und 1460 vollendet wurde. Er ist 83 Meter hoch und beherrscht die Landschaft im Umkreis der Stadt. Früher diente er als Leuchtturm für die Schiffe und für die Reisenden durch die Fens.

Im 19. und 20. Jahrhundert wurde die Kirche mit Spenden von Bürgern des US-amerikanischen Bostons restauriert.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die siebenstöckige, fünfflügelige Windmühle Maud Foster (engl. Maud Foster Mill) von 1819, Englands höchste mahlfähige Windmühle und letzte der mehr als zwanzig Mühlen am Ort, auf der Einfassung des Maud Foster Kanals (engl. Maud Foster Drain), einem der Hauptentwässerungskanäle, und die Gildehalle (Boston Guildhall), ein Backsteinbau aus dem Jahr 1450, in dem das Stadtmuseum untergebracht ist.

Verkehr[Bearbeiten]

Boston befindet sich an den A-Straßen A16 (GrimsbyStamford) sowie A52 (MablethorpeNewcastle-under-Lyme). Bei Peterborough besteht mit der A1(M) Anschluss an das Fernstraßennetz.

Der Bahnhof Boston befindet sich an der Poacher Line von Grantham nach Skegness, die von East Midland Trains betrieben wird. Außerdem war Boston Endpunkt der East Lincolnshire Line, die über Louth nach Grimsby führte, 1970 dann jedoch der Beeching-Axt zum Opfer fiel.

In Boston geborene Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Boston – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien