Boston Society of Film Critics Award für den besten Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gewinner des Boston Society of Film Critics Award für den besten Film.

Gewinner[Bearbeiten]

1980er Jahre[Bearbeiten]

Jahr Gewinner Regisseur(e)
1980 Wie ein wilder Stier Martin Scorsese
1981 Pixote Hector Babenco
1982 E.T. der Außerirdische Steven Spielberg
1983 Die Nacht von San Lorenzo (La notte di San Lorenzo) Paolo und Vittorio Taviani
1984 The Killing Fields Roland Joffé
1985 Ran Akira Kurosawa
1986 Blue Velvet David Lynch
1987 Hope and Glory John Boorman
1988 Annies Männer Ron Shelton
1989 Verbrechen und andere Kleinigkeiten Woody Allen

1990er Jahre[Bearbeiten]

Jahr Gewinner Regisseur(e)'
1990 Goodfellas Martin Scorsese
1991 Das Schweigen der Lämmer Jonathan Demme
1992 Erbarmungslos Clint Eastwood
1993 Schindlers Liste Steven Spielberg
1994 Pulp Fiction Quentin Tarantino
1995 Sinn und Sinnlichkeit Ang Lee
1996 Trainspotting – Neue Helden Danny Boyle
1997 L.A. Confidential Curtis Hanson
1998 Out of Sight Steven Soderbergh
1999 Three Kings – Es ist schön König zu sein David O. Russell

2000er Jahre[Bearbeiten]

Jahr Gewinner Regisseur(e)'
2000 Almost Famous – Fast berühmt Cameron Crowe
2001 Mulholland Drive – Straße der Finsternis David Lynch
2002 Der Pianist Roman Polański
2003 Mystic River Clint Eastwood
2004 Sideways Alexander Payne
2005 Brokeback Mountain Ang Lee
2006 Departed – Unter Feinden Martin Scorsese
2007 No Country for Old Men Ethan und Joel Coen
2008 Slumdog Millionär
WALL-E
Danny Boyle
Andrew Stanton
2009 The Hurt Locker Kathryn Bigelow

2010er Jahre[Bearbeiten]

Jahr Gewinner Regisseur(e)
2010 The Social Network David Fincher
2011 The Artist Michel Hazanavicius
2012 Zero Dark Thirty Kathryn Bigelow
2013 12 Years a Slave Steve McQueen

Weblinks[Bearbeiten]