Bothmer (Schwarmstedt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.6955555555569.6011111111111Koordinaten: 52° 41′ 44″ N, 9° 36′ 4″ O

Bothmer
Gemeinde Schwarmstedt
Einwohner: 1102 (Mai 2008)
Eingemeindung: 1. März 1975
Eingemeindet nach: Schwarmstedt
Postleitzahl: 29690
Vorwahl: 05071

Bothmer ist ein Dorf in der Gemeinde Schwarmstedt im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen.

Bothmer im Jahr 1654

Geographie[Bearbeiten]

Die zugeordnete Samtgemeindeebene ist Schwarmstedt; gleichlautend die Gemeinde Schwarmstedt, zu welcher Bothmer als Ortsteil zugehörig ist.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeisterin der Gemeinde Schwarmstedt und damit auch des Ortsteils Bothmer ist Claudia Schiesgeries (SPD).

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. März 1974 wurde Bothmer in die Gemeinde Schwarmstedt eingegliedert.[1]

Im Jahre 2001 feierte Bothmer sein 900-jähriges Jubiläum. Es existieren allerdings keine Urkunden, die einen präzisen Schluss auf ein Gründungsdatum belegen; jedoch ist Bothmer (als Batmere) vor ungefähr 900 Jahren urkundlich erwähnt worden.

Im Gebiet des heutigen Bothmers sind an mehreren Orten Fundstücke prähistorischer Epochen aufgefunden worden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gutskapelle St. Matthaei

Heute verfügt Bothmer über einen Kindergarten und eine Grundschule (Klassen 1 bis 4).

Die Alte Dorfschule Bothmer wurde 1909 errichtet. In ihr fand der einklassige Unterricht bis zum Jahr 1972 statt. Danach erfolgte die Restaurierung und Umgestaltung zu einem Schulmuseum. [2]

Neben dem Schloss Bothmer in Klütz befindet sich ein weiteres Schloss Bothmer genanntes Gebäude in Bothmer, welches allerdings nicht die Größe des anderen erreicht.

Das Rittergut Bothmer I bestand ursprünglich aus zwei großen Flügeln und einem prunkvollen Turm. Der Turm ist in diesem Zustand nicht erhalten, der erste, im 16. Jahrhundert erbaute Flügel besteht insgesamt nicht mehr. Der erste Nachweis eines Wohnhofes gelingt für 1340. Zwischen 1500 und 1586 wurde das Alte Haus (inzwischen verfallen, s.o.) errichtet; Turm und der andere Flügel folgten 1596.

Die Kapelle St. Matthaei entstand im Jahr 1610 als Stiftung des Domherren Otto von Bothmer, der den Abt Conrad von Bothmer mit der Errichtung beauftragte. Bis 1791 diente sie als Schloss- und Gemeindekapelle, dann wurde sie geschlossen und als Getreidespeicher genutzt. Im Jahr 1981 wurde sie von Günther von Bothmer als Kapelle wieder hergestellt. [3]

Weitere sehenswerte Bauwerke sind

  • das Rittergut Bothmer II (Rolefshof)
  • das Gut Bothmer IV (Communiongut)
  • sowie die Windmühle zwischen Bothmer und Gilten aus dem Jahre 1822 (Holländer-Galeriewindmühle)

Siehe auch: Liste der Baudenkmale in Bothmer

Vereine[Bearbeiten]

Friedrich Mußmann ist Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, welche in der Freiwilligen Feuerwehr, dem Sportverein und Schützenverein organisiert ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Rudolf Schenker, Gründer der Rockband Scorpions lebt in Bothmer, dort betreibt er auch sein Scorpio Sound Studio , in dem viele Songs und Alben der Band entstanden sind.
  • Der General und Heeresreformer Scharnhorst verbrachte einzelne Schuljahre in Bothmer, über welche er sich zu beklagen hatte. Als er gerade zehn Jahre alt war, siedelte seine Familie nach mehreren Schicksalsschlägen nach Bothmer und pachtete Teile des Rittergutes.
  • Hans Caspar von Bothmer lebte in der Downing Street Nr. 10.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chronik: Dorfgemeinschaft Bothmer (Hrsg.), Waldemar Ternes: Bothmer - Reise durch die Geschichte. Bothmer 2001

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 224.
  2. Alte Dorfschule
  3. Kapelle

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bothmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien