Botho der Ältere zu Stolberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Graf Botho der Ältere zu Stolberg (* um 1375; † 15. März 1455 in Stolberg (Harz)) war ein deutscher Adliger. Er regierte die Grafschaft Stolberg und seit 1429 auch die Grafschaft Wernigerode im Harz.

Leben[Bearbeiten]

Botho war der Sohn des Grafen Heinrich zu Stolberg und der Elisabeth geb. Gräfin von Hohnstein. Über seine Jugend ist nichts bekannt. Vermutlich weilte er zeitweilig an einem Hof der Grafen von Schwarzburg, eventuell in Sondershausen.

Nach dem Tod des Vaters regierte er zunächst gemeinsam mit seinem älteren Bruder Heinrich, der um 1416 starb. Erstmals trat Botho 1403 selbständig handelnd in Erscheinung als das Reichslehen Rosperwenda erworben wurde.

1429 wurde er nach dem Tod des letzten Grafen von Wernigerode neuer Herr über die Nordharzgrafschaft Wernigerode.

Eine seiner bedeutsamsten Unternehmungen war die 1433 erfolgte Erbverbrüderung mit den Häusern Schwarzburg und Hohnstein.

Der bereits über 50 Jahre alte Graf Botho heiratete im Juni 1431 Anna, die Tochter des Grafen Heinrich von Schwarzburg, die ihm 1433 und 1434 den Sohn und Nachfolger Heinrich und die Tochter Elisabeth schenkte.

Am 17. März 1455 wurde er in der Gruft in der St. Martinikirche in Stolberg beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]