Boundzound

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pressefoto 2010

Boundzound (* 1972 in Berlin, bürgerlich Demba Nabé alias Ear und Demba Nabeh Boundzound), ist ein deutscher Dancehall- und Electro-Musiker und einer der drei Frontmänner der Band Seeed.[1]

Solokarriere[Bearbeiten]

Das Debütalbum „Boundzound“ wurde 2007 veröffentlicht. Das Album enthielt die beiden erfolgreichen Singles „Louder“ und „Stay Alive“. Erstgenannter Song erreicht die Top 20 in Deutschland. In dem Video zur Single „Stay Alive“ ist unter anderem der Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß in einem Gastauftritt zu sehen.[2] Im selben Jahr wurde Boundzound vom Radiosender 1Live als „Bester Newcomer des Jahres“ mit der 1Live Krone ausgezeichnet. [3]

Im Juli 2009 erschien die Single „Bang“. Diese enthält einen Gastbeitrag der deutschen Soul-Sängerin Oceana und erreichte die obere Hälfte der deutschen und österreichischen Singles-Charts. Das neue Album „Ear“ entstand zusammen mit dem Musiker Montana Beats und erschien im August 2011.

Neben seinem musikalischen Mitwirken auf seinen Songs (Songwriting und Produktion) wirkt Boundzound als bildender Künstler und ist u. a. für die Gestaltung der CD-Cover seiner Veröffentlichungen verantwortet. Eine erweiterte Auswahl von Nabés Bildern wird in eigenständigen Vernissagen gezeigt. [4]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben
  • 2007: Boundzound
  • 2011: EAR

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[5] Album
DE AT CH
2007 Louder 17 33 Boundzound
Stay Alive 85
2010 Bang (featuring Oceana) 49 42 EAR

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. offizielle Bandbiographie 2007
  2. Making-of zum Video „Stay Alive“. Youtube. Abgerufen am 26. Juli 2010.
  3. Rückschau alle Gewinner der 1 Live Krone. Website der 1Live Krone. Abgerufen am 26. Juli 2010.
  4. Kosmos der Affenenten. Website der Berliner Zeitung. Abgerufen am 26. Juli 2010.
  5. Chartplatzierungen Singles: DE, AT, CH

Weblinks[Bearbeiten]