Boussinesq-Approximation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Boussinesq-Approximation (nach Joseph Boussinesq) ist eine Vereinfachung der hydrodynamischen Navier-Stokes-Gleichungen. Sie modelliert gravitationsabhängige Strömungen, bei denen Dichtevariationen vernachlässigt werden können (sofern sie nicht mit der Gravitationsbeschleunigung multipliziert werden, siehe unten) und keine zu großen Temperaturgradienten auftauchen.

Boussinesqe Strömungen sind relativ häufig in der Natur (zum Beispiel Fronten, Meeresströmungen und Katabatische Winde), in der Industrie (Dispersion dichter Gase) und bei Häusern (Natürliche Ventilation, Zentralheizung).

Die Näherung ist sehr genau für viele solcher Strömungen und vereinfacht die Mathematik und Physik des Problems deutlich. Der Vorteil liegt darin, dass bei einem Problem mit mehreren Strömen nur noch eine Dichte berücksichtigt werden muss, weil die Differenz der Dichten vernachlässigt und ihr Verhältnis mit eins angenähert wird.

Eine Dimensionsanalyse zeigt, dass unter diesen Umständen die Gravitation nur als reduzierte Gravitation g' eingehen sollte:

g' = \frac{\rho_1 - \rho_2}{\rho} \cdot g.

Hierbei ist es unerheblich, welche der beiden Dichten im Nenner gewählt wird, da diese fast identisch sind.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pierre Sagaut: Large Eddy Simulation for Incompressible Flows. An introduction. Springer, Berlin 2002, ISBN 3-540-43753-3.