Bouzemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bouzemont
Bouzemont (Frankreich)
Bouzemont
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Dompaire
Koordinaten 48° 15′ N, 6° 14′ O48.2497222222226.2361111111111385Koordinaten: 48° 15′ N, 6° 14′ O
Höhe 297–413 m
Fläche 4,97 km²
Einwohner 57 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 88270
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Bouzemont
im Département Vosges

Bouzemont ist eine französische Gemeinde im Département Vosges der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Épinal, zum Kanton Dompaire und zum im Jahr 2000 gegründeten Kommunalverband Secteur de Dompaire.

Geografie[Bearbeiten]

Die 57 Einwohner (1. Januar 2011) zählende Gemeinde Bouzemont liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich von Épinal. Ihre Lage auf einem nach Süden ausladenden Bergsporn bietet eine weite Sicht auf das 80 Meter tiefer gelegene Tal der Gitte.

Nachbargemeinden von Bouzemont sind Bazegney im Norden, Derbamont im Nordosten, Madonne-et-Lamerey und Dompaire im Süden sowie Racécourt im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ausgrabungen im neunzehnten Jahrhundert lassen auf eine frühe Besiedlung des Gebietes um Bouzemont schließen. Artefakte aus keltischer und gallorömischer Zeit werden im Musée Départemental in Épinal aufbewahrt. Bouzemont lag an der Römerstraße von Corre im Saônetal nach Charmes an der Mosel. Im Jahr 1015 taucht der Ort erstmals in einer Urkunde auf. Ein weiteres schriftliches Zeugnis aus dem Jahr 1065 nannte das Dorf Bosonis Mons. Es gibt Vermutungen, dass der Name auf Boso, den realen oder legendären Stammvater der Bosoniden, zurückgeht. Das Gebiet um Bouzemont war Teil des Bistums Langres und kam im 10. Jahrhundert unter Bischof Gosselin zum Bistum Toul. Ab 1310 gehörte Bouzemont zu gleichen Teilen den Herzögen von Lothringen und dem Kapitel St. Gangolf in Toul. Nach der Auflösung der Diözese Toul im Jahr 1777 war Bouzemont Teil der Diözese Saint-Dié.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 59 61 38 32 30 44 56

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die romanische Kirche St. Georg stammt aus dem 11. Jahrhundert (Umbau und Restaurierungen im 13. und 16. Jahrhundert). Sie ist als Monument historique klassifiziert.[2]

St. Georg, Nordostseite
St. Georg, Südwestseite

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Einwohner von Bouzemont sind vorwiegend im Bereich der Landwirtschaft beschäftigt. Nach Bouzemont führen drei schmale Straßen aus Dompaire, Derbamont und Bazegney.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Geschichte von Bouzemont auf anne.autissier.pagesperso-orange.fr. Abgerufen am 7. November 2010 (französisch).
  2. Eintrag auf culture.gouv.fr. Abgerufen am 7. November 2010 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bouzemont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien