Brabejum stellatifolium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brabejum stellatifolium
Mandelförmige Früchte und ledrige Blätter von Brabejum stellatifolium

Mandelförmige Früchte und ledrige Blätter von Brabejum stellatifolium

Systematik
Ordnung: Silberbaumartige (Proteales)
Familie: Silberbaumgewächse (Proteaceae)
Unterfamilie: Grevilleoideae
Tribus: Macadamieae
Gattung: Brabejum
Art: Brabejum stellatifolium
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Brabejum
L.
Wissenschaftlicher Name der Art
Brabejum stellatifolium
L.

Brabejum stellatifolium (verwirrend auch Wilde Mandel oder Bittermandel genannt) ist die einzige Pflanzenart der Gattung Brabejum, manchmal falsch Brabeium geschrieben, aus der Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae). Der Gattungsname leitet sich vom griechischen Wort brabeion für Zepter ab und könnte sich auf den Blütenstand beziehen, aber brabeion ist auch das Wort für einen Preis in Delphi, wenn mit Lorbeer gekrönt wurde, und könnte deshalb auch auf die ebenfalls ledrigen Blätter verweisen. Das Artepitheton stellatifolium bezieht sich auf die sternförmig an den Zweigen angeordneten Blätter. Diese Art kommt in Südafrika im Fynbos in Höhenlagen zwischen 0 und 1000 Metern vor. Diese Art kommt nur in der Capensis vor.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der immergrüne Brabejum stellatifolium wächst meist als großer, ausladender, vielstämmiger Strauch mit Wuchshöhen von bis zu 5 Meter oder als Baum mit Wuchshöhen von bis zu 15 Meter. Die dicke, glatte Borke ist hell gräulich-braun mit attraktiven Streifen und Flecken. Die meist zu sechst sternförmig in Wirteln an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind ledrig. Junge Blätter sind rostigbraun behaart. Der Blattrand ist unregelmäßig gezähnt.

Der traubige Blütenstand ist etwa 8 cm lang. Die süß duftenden, zwittrigen Blüten sind etwa 5 mm lang. Die Kronblätter sind weiß. Es ist nur ein Staubblattkreis vorhanden Blütezeit ist im Sommer: Dezember bis Januar. Die mandelförmigen, dicht mit rostfarbenen bis schokoladen-brauen Haaren bedeckten Früchte weisen eine Länge von 45 mm und einen Durchmesser von 30 mm auf und sind giftig (enthalten Cyanogene Glykoside). Die Früchte reifen im Spätsommer bis Herbst: Februar bis Mai. Die Verbreitung der Früchte erfolgt auf der Wasseroberfläche schwimmend.

weitere Bilder[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brabejum stellatifolium – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien