Brachystegia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brachystegia
Brachystegia glaucescens

Brachystegia glaucescens

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae)
Tribus: Detarieae
Gattung: Brachystegia
Wissenschaftlicher Name
Brachystegia
Benth.

Brachystegia ist eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Die etwa 26 Laubbaum-Arten sind im tropischen Afrika heimisch und viele Arten gehören zur Miombo-Vegegation.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Brachystegia spiciformis.

Brachystegia-Arten wachsen als unbewehrte Bäume. Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die paarig gefiederte Blattspreite enthält meist vier bis viele, selten auch zwei bis drei Paare von gegenständigen, ungestielte Fiederblättchen. Es befinden sich Drüsen am Blattstiel und der Blattrhachis. Nebenblätter sind vorhanden.

In endständige, einfachen oder zusammengesetzten, traubigen Blütenstände stehen meist viele Blüten zusammen. Die Blüten stehen jeweils über zwei gut entwickelte Deckblättern, die die Blütenknospe voll umschließen und während der Blütezeit an der Blüte verbleiben. Es sind keine bis elf, meist vier bis sieben Blütenhüllblätter vorhanden, die meist kelchblattartig, gleichgestaltig und verändern nach innen hin abgestuft ihre Breite von breit zu schmal. Es sind meist zehn Staubblätter vorhanden.

Die verkahlende sowie holzige Hülsenfrucht ist flach, länglich bis kahnförmig und das obere Ende ist geschnäbelt. Die Hülsenfrucht öffnet sich bei Reife und dabei verdrehen sich die zwei Fruchtklappen. Die Samen sind flach.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Brachystegia wurde 1865 durch George Bentham in Genera Plantarum, 1, S. 582[1] aufgestellt.[2] Die Gattung Brachystegia gehört zur Tribus Detarieae in der Unterfamilie Caesalpinioideae innerhalb der Familie der Fabaceae.[3]

Es gibt etwa 26[4] Brachystegia-Arten, die alle im tropischen Afrika heimisch sind:[5][3]

Nutzung[Bearbeiten]

Das Holz von beispielsweise Brachystegia cynometroides, Brachystegia eurycoma, Brachystegia leonensis, Brachystegia nigerica wird genutzt. Handelsnamen sind: naga, ekop-naga, bogdei, tebako, okwen, mendou oder meblo.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erstveröffentlichung eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  2. Brachystegia bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 27. Januar 2014.
  3. a b Brachystegia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 27. Januar 2014..
  4. Datenblatt bei Legumes of the World von Royal Botanical Gardens Kew. Zuletzt eingesehen am 27. Januar 2014
  5. Arten der Gattung Brachystegia bei LegumeWeb (ILDIS), Version 10.1 vom 1. November 2005.
  6. H. G. Richter, M. J. Dallwitz: Brachystegia bei Handelshölzer von DELTA.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brachystegia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien