Brackett (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brackett
Dorsum-Nicol AS17-M-0602 LTVT.JPG
Brackett (rechts) mit Rimae Plinius (unten) und Dorsum Nicol (links; Norden oben; Aufnahme von Apollo 17)
Brackett (Mond Äquatorregion)
Brackett
Position 17,83° N, 23,53° OMoon17.8323.53Koordinaten: 17° 49′ 48″ N, 23° 31′ 48″ O
Durchmesser 9 km
Tiefe 310 m[1]
Kartenblatt 42 (PDF)
Benannt nach Frederick Sumner Brackett (1896–1988)
Benannt seit 1973
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

8.87

Brackett ist ein kleiner Einschlagkrater nahe dem südöstlichen Rand des Mare Serenitatis. Es handelt sich um einen sogenannten Geisterkrater, der von einem Lavastrom überdeckt wurde und sich nur als ringförmige Spur innerhalb des umgebenden Mare zeigt. Am einfachsten kann man ihn bei schrägem Lichteinfall beobachten, da er sonst schwierig aufzuspüren ist. Sein südlicher Rand berührt nahezu das Rillensystem der Rimae Plinius. Im Westen verläuft der Höhenrücken des Dorsum Nicol nach Norden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge Univ. Press, Cambridge 2000, S. 271

Weblinks[Bearbeiten]

Umgebung von Brackett (LROC-WAC)