Bradisismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Der Standard als wissenschaftliche Quelle ungeeignet. Es wird doch jemand einen Fachaufsatz oder eine Erwähnung in einem Fachbuch herausgebracht haben! —|Lantus|— 22:12, 14. Mai 2013 (CEST)

Als Bradisismus (griech. bradys seismos = langsame Bewegung) bezeichnet man ein sehr langsames Erdbeben. Stufenweise erhebt und senkt sich ein Teil der Erdoberfläche. Bradisismus ist ein typisches Phänomen der Zone der Phlegräischen Felder. [1]

Pozzuoli[Bearbeiten]

Zwischen 1982 und 1984 im Bereich der italienischen Kleinstadt Pozzuoli gab es Bewegungen bis zu 1,5 Meter. Mehr als 30 000 Bewohner mussten umgesiedelt werden. 2008 stellt man Hebungen von mehreren Zentimetern pro Jahr fest. [2]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Thermodynamic model for uplift and de fl ation episodes (bradyseism) associated with magmatic – hydrothermal activity at the Campi Flegrei (Italy) (PDF; 1,6 MB)
  2. Doris Riegelnegg: Das versunkene Pompeji. Online auf derstandard.at vom 30. Juni 2002. Abgerufen am 23. Juli 2013.