Bradley Byrne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bradley Byrne (2013)

Bradley Byrne (* 16. Februar 1955 in Mobile, Alabama) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2013 vertritt er den Bundesstaat Alabama im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Bradley Byrne absolvierte die University Military School in Mobile. Anschließend studierte er bis 1977 an der Duke University in Durham (North Carolina). Nach einem anschließenden Jurastudium an der University of Alabama in Tuscaloosa und seiner 1980 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in diesem Beruf zu arbeiten. Politisch war er zunächst Mitglied der Demokratischen Partei. Im Jahr 1997 trat er zu den Republikanern über. Zwischen 1994 und 2002 saß er im Bildungsausschuss seines Staates. Von 2002 bis 2007 war er Mitglied im Senat von Alabama. Danach fungierte er zwischen 2007 und 2009 als Kanzler der staatlichen Bildungsbehörde Alabama Department of Postsecondary Education. Er setzte sich vor allem gegen die Korruption ein. Im Jahr 2010 kandidierte er erfolglos in den Gouverneursvorwahlen seiner Partei, in denen er Robert J. Bentley unterlag. Während des Wahlkampfes 2010 warfen ihm Konservative in einer Wahlwerbesendung vor, dass er an die Evolutionstheorie glaube und Teile der Bibel für falsch halte. Er wehrte sich verhement gegen diese Vorwürfe. Er glaube an den Kreationismus und habe sich dafür stark gemacht, dass dieser Teil der staatlichen Erziehung werde[1]. Nach dem Rücktritt des Abgeordneten Jo Bonner wurde Bradley Byrne bei der fälligen Nachwahl als dessen Nachfolger in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 17. Dezember 2013 sein neues Mandat antrat. Er setzte sich mühelos mit 71:29 Prozent der Stimmen gegen den Demokraten Burton LeFlore durch.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alabama Gov. Candidate Attacked for Belief in Evolution. In: CBS News. 

Weblinks[Bearbeiten]