Bradley Carnell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bradley Carnell
Spielerinformationen
Voller Name Bradley Carnell
Geburtstag 21. Januar 1977
Geburtsort JohannesburgSüdafrika
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–1997 Wits University Johannesburg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–1998
1998–2003
2003–2004
2005–2009
2009–2010
2009–2010
2010–2011
Kaizer Chiefs
VfB Stuttgart
Borussia Mönchengladbach
Karlsruher SC
F.C. Hansa Rostock
F.C. Hansa Rostock II
Supersport United
0
82 0(3)
24 0(1)
93 0(8)
19 0(0)
1 0(0)
12 0(1)
Nationalmannschaft2
2002– 2011 Südafrika 42 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. Mai 2010
2 Stand: 22. März 2010

Bradley Carnell (* 21. Januar 1977 in Johannesburg) ist ein südafrikanischer ehemaliger Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der linksfüßige Mittelfeldspieler begann seine fußballerische Laufbahn an der südafrikanischen Wits University Johannesburg, ab 1997 spielte er dann für den Premier-Soccer-Ligisten Kaizer Chiefs in seiner Heimatstadt.

VfB Stuttgart[Bearbeiten]

Carnell wurde 1997 bei den Kaizer Chiefs von Dirk Dufner entdeckt, der sich im Rahmen seiner juristischen Ausbildung in Südafrika aufhielt und dort auf Carnell aufmerksam wurde. Nachdem Dufner später unter Trainer Winfried Schäfer in der Geschäftsleitung beim deutschen Bundesligisten VfB Stuttgart tätig war [1], wurde Carnell schließlich nach einem Probetraining von den Stuttgartern unter Vertrag genommen.[2] In seiner ersten Bundesliga-Saison bestritt Carnell daraufhin 20 Spiele, in denen er zwei Tore erzielen konnte, und belegte mit dem zwischenzeitlich abstiegsgefährdeten VfB den elften Rang der Abschlusstabelle. In der Folgesaison trug Carnell dann mit einem Tor in 24 Partien zum Erreichen des Intertoto Cups bei, bevor er in der Spielzeit 2000/01 in 20 Einsätzen erneut gegen den drohenden Abstieg der Schwaben spielte. Bedingt durch mehrere Verletzungen verlor Carnell jedoch nachfolgend seinen Platz im Stuttgarter Team und absolvierte in der Saison 2001/02 lediglich zwölf, ein Jahr darauf sogar nur noch sechs Einsätze für den VfB, den er daraufhin in Richtung Borussia Mönchengladbach verließ.

Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten]

Auch in Mönchengladbach konnte sich Carnell in der Folge nicht als Stammspieler etablieren. In der Saison 2003/04 bestritt er lediglich 18 Partien, ein Jahr später kam er sogar nur noch auf sechs Einsätze für die Borussia

Karlsruher SC und Hansa Rostock[Bearbeiten]

Im Januar 2005 wechselte Carnell zum Karlsruher SC in die 2. Bundesliga. Bei diesem entwickelte sich der Südafrikaner kontinuierlich zu einem Leistungsträger, absolvierte in der Rückrunde zunächst 13 Spiele und in der Folgesaison 2005/06 23 Partien, bevor er im Jahr 2007 mit sechs Toren in 29 Einsätzen maßgeblich zum Aufstieg des KSC in die Bundesliga beitrug. Unter anderem aufgrund von Verletzungen kam er in den folgenden zwei Spielzeiten nur auf 28 Bundesliga-Spiele. Nachdem der KSC nach der Saison 2008/09 aus der Bundesliga abgestiegen war, verließ er den Verein und schloss sich dem Zweitliga-Konkurrenten Hansa Rostock an.

Mit Rostock belegte Carnell nach insgesamt 19 Einsätzen zum Ende der Spielzeit 2009/10 den 16. Tabellenplatz und musste somit in zwei Relegationsspielen gegen Ingolstadt gegen den Abstieg in die 3. Liga antreten. Diese verlor Carnells Mannschaft und stieg somit erstmals in die dritte Spielklasse ab.

Supersport United[Bearbeiten]

Im Juli 2010 wechselte Carnell zurück in seine Heimat zu Supersport United.[3] Am 26. August 2011 gab er seinen Rücktritt aus dem Fußballgeschäft bekannt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Carnell konnte sich aufgrund seiner Leistungen beim VfB Stuttgart für die Nationalmannschaft seines Heimatlandes empfehlen und nahm mit dieser sowohl an der Afrikameisterschaft 2002 in Mali sowie an der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea teil. Zwar schied er bei der Weltmeisterschaft mit seiner Mannschaft nach drei Vorrunden-Einsätzen aus, doch gehörte Carnell fortan fest zum Kreis der Nationalspieler seines Landes und kam in zahlreichen Freundschafts- sowie Qualifikationsspielen zum Einsatz.

Für die in seinem Heimatland Südafrika stattfindende Weltmeisterschaft 2010 wurde Carnell nicht nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] „Dufner kommt, Bornemann geht“ bundesliga.de vom 24. Mai 2007
  2. Heldenmagazin.com: Interview mit Brad Carnell, abgerufen am 9. November 2010
  3. football365.co.za: Carnell joins Matsasantsa erschienen am 13. Juli 2010