Bradykinesie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bradykinesie oder auch Bradykinese (griech. βραδυκινησία, bradykinēsía, „langsame Bewegungen“, von βραδύς, bradýs, „langsam-“ und κίνηση, kínēse, „die Bewegung“) ist das häufigste Symptom im Frühstadium der Parkinson-Krankheit. Bradykinesie sollte nicht mit Hypokinese (Bewegungsarmut) verwechselt werden, sondern zeichnet sich nicht durch seltenere, sondern durch verlangsamte Bewegungen aus. Diesen beiden Symptomen liegen vermutlich unterschiedliche Auslösemechanismen zu Grunde.

Bradykinesie ist außerdem ein Symptom für Chorea Huntington (HK), die im 4. Stadium der HK auftritt aber auch für die Binswanger-Krankheit, den Normaldruckhydrozephalus (NPH) oder eine Vergiftung mit MPTP im Rahmen verunreinigter MPPP-Designerdrogeneinnahme.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Bradykinesie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Quellen[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!