Braemar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für den gleichnamigen Ort in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal siehe Braemar (Südafrika), für das Kreuzfahrtschiff siehe Braemar (Schiff).
Braemar
Koordinaten 57° 0′ N, 3° 24′ W57.005833333333-3.3980555555555Koordinaten: 57° 0′ N, 3° 24′ W
Braemar (Schottland)
Braemar
Braemar
Verwaltung
Post town BALLATER
Postleitzahlen­abschnitt AB35
Vorwahl 013397
Landesteil Scotland
Unitary authority Aberdeenshire
Britisches Parlament West Aberdeenshire and Kincardine
Schottisches Parlament Aberdeenshire West

Braemar (schottisch-gälisch Baile a' Chaisteil Bhràigh Mhàrr) ist ein Dorf im Aberdeenshire, Schottland, etwa 93 Kilometer westlich von Aberdeen in den schottischen Highlands. Es ist der nächstgrößere Ort am oberen Lauf des Flusses Dee und ist die inoffizielle Hauptstadt der Deeside.

Braemar von Morrone aus gesehen

Am ersten Samstag im September finden in Braemar die jährlichen Highland-Games statt, traditionell unter Anwesenheit der königlichen Familie.

Das gälische Bràigh Mhàrr bezieht sich eigentlich auf die Gegend des oberen Marr (in der literarischen Bedeutung), also der Gegend von Marr westlich bis nach Aboyne. Der Name des Dorfes bedeutet übersetzt "Schloss von Braemar" (Baile a' Chaisteal Bhràigh Mhàrr).

Bei der Volkszählung von 1891 gaben 59,2 % der Bevölkerung Schottisch-Gälisch als ihre Muttersprache an. Der prozentuale Anteil derer, die die Sprache wirklich beherrschten lag wahrscheinlich weitaus höher. In dem kleinen Bauerndorf Inverey (Inbhir Èidh) wurde von 86,3 % der Bevölkerung Gälisch gesprochen. Ein Großteil der nicht-gälischsprechenden Bevölkerung kam von der unteren Deeside. Das Schottisch-Gälische, welches in den Aberdeenshire gesprochen wird, hat große Ähnlichkeit mit den gälischen Dialekten von Strathspey und East Perthshire. Der letzte Muttersprachler des hiesigen gälischen Dialekts starb 1984. Es gibt aber noch Sprecher des ähnlichen Dialekts aus Strathspey.

Die Gegend um Braemar ist katholisch geprägt. Die Knochen des heiligen Andreas wurden hier aufbewahrt, bevor sie nach St Andrews gebracht wurden. Die örtliche katholische Kirche hat ihn als Schutzpatron.

In Braemar wurde bereits zweimal die kühlste Temperatur von -27,2oC des Vereinigten Königreichs gemessen[1] (am 11. Februar 1895 und am 10. Januar 1982). Diesen Rekord teilt sich Braemar mit Altnaharra, wo man am 30. Dezember 1995[2] dieselbe Temperatur gemessen hat.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Met Office Weather Extremes
  2. UK Weather Records

Weblinks[Bearbeiten]