Brahmanbaria (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Distrikt Brahmanbaria (Bengalisch: ব্রাহ্মণবাড়িয়া জেলা, Brāhmaṇabāṛiẏā jelā) ist eine Verwaltungseinheit im südöstlichen Bangladesch, die innerhalb der Division Chittagong liegt. Die Distriktshauptstadt ist der namensgebende Ort Brahmanbaria.

Der 1927,11 km² große Distrikt grenzt im Norden an die Nachbardistrikte Kishorganj und Habiganj, im Osten ebenfalls an Habiganj und an den indischen Bundesstaat Tripura, im Süden an den Nachbardistrikt Kumilla und im Westen an Narsingdi, Narayanganj, abermals an Kishorganj und den Fluss Meghna.

Die wichtigsten Flüsse sind der Meghna, Titas, Buri und Haora.

Der 1984 geschaffene Verwaltungsdistrikt ist in die sechs so genannten Upazilas unterteilt: Akhaura, Banchharampur, Brahmanbaria Sadar, Kasba, Nabinagar und Nasirnagar. Innerhalb dieser Verwaltungsunterteilung gibt es vier selbstverwaltende Städte (municipalities), 98 Union Parishads (Dorfräte) und 1329 Dörfer.

Landwirtschaftliche Haupterzeugnisse sind Reis, Jute, Weizen, Senfkörner, Kartoffeln, Knoblauch und Chili. Als am meisten verbreiteten Obstsorten gelten Mangos, Jackfrucht, Papayas, Kokosnüsse, Bananen und Limonen. Die Hauptexporterzeugnisse sind Jute, Reis, Senfkörner, Gemüse, Baumwoll- und Lederprodukte.

Weblinks[Bearbeiten]