Brainwashed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brainwashed
Studioalbum von George Harrison
Veröffentlichung 18. November 2002
Label Dark Horse Records, Parlophone EMI Group
Format LP, CD, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 47 min 47 s

Besetzung

Weitere Musiker:

  • Mike Moran – Keyboard (Titel 3)
  • Marc Mann – Keyboard (Titel 3), Arrangements für Streichinstrumente (Titel 6)
  • Ray Cooper – Perkussion (Titel 6), Schlagzeug (Titel 10)
  • Jools Holland – Klavier (Titel 10)
  • Mark Flannagan – Akustische Gitarre (Titel 10)
  • Joe Brown – Akustische Gitarre (Titel 10)
  • Herbie Flowers – E-Bass (Titel 10), Tuba (Titel 10)
  • Bikram Ghosh – Tabla (Titel 12)
  • Jon Lord – Klavier (Titel 12)
  • Sam Brown – Hintergrundgesang (Titel 12)
  • Jane Lister – Harfe (Titel 12)
  • Isabela Borzymowska – liest aus dem Buch How to Know God (The Yoga Aphorisms of Patanjali) vor (Titel 12)
Produktion George Harrison, Dhani Harrison und Jeff Lynne
Studio Friars Park Studio, Henley-on-Thames (F.P.S.H.O.T.), Oxfordshire
Chronologie
Live in Japan
1992
Brainwashed The Dark Horse Years 1976–1992
2004

Brainwashed ist das sechzehnte Album; beziehungsweise das zehnte Solo-Studioalbum von George Harrison nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 18. November 2002 (USA: 19. November 2002) ein Jahr nach George Harrisons Tod veröffentlicht. In den USA erreichte das Album Platz 18 und in Großbritannien Platz 29 der Charts; in Deutschland konnte es sich ebenfalls auf Platz 18 platzieren.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nach Veröffentlichung des letzten Livealbums Live in Japan im Juli 1992 wurde es musikalisch relativ still um George Harrison, so unterstützte er zwischen den Jahren 1992 und 2001 lediglich andere Musiker (Jimmy Nail, Alvin Lee, Gary Wright, Ringo Starr, Electric Light Orchestra, Bill Wyman’s Rhythm Kings, Rubyhorse, Jim Capaldi und Carl Perkins) als Gitarrist oder Hintergrundsänger. George Harrison war lediglich an zwei musikalischen Projekten maßgeblich beteiligt, zum einen an der Produktion der Anthology-CDs der Beatles und der Produktion der CD Chants of India von Ravi Shankar, die er nicht nur produzierte, sondern auf der er auch mehrere Instrumente und Hintergrundgesang beisteuerte.

George Harrisons Filmproduktionsfirma Handmade Films war seit Ende der 1980er in finanziellen Schwierigkeiten und wurde 1994 an Paragon Entertainment Corporation verkauft, es folgte im Januar 1995 eine gerichtliche Klage gegen den Manager von Handmade Films und Geschäftspartner von George Harrison, Denis O’Brien, die George Harrison im Jahr 1996 gewann.

Ansonsten hatte sich Harrison überwiegend ins Privatleben zurückgezogen, nur sporadisch arbeitete er an einem neuen Album. George Harrisons Krebs-Erkrankung seit dem Jahr 1997 und eine Verletzung durch einen Einbrecher in seinem Anwesen am 30. Dezember 1999 wirkten als Antriebsfeder für ihn, um das Album zu beenden. Er arbeitete eng mit seinem Sohn Dhani Harrison und Produzent Jeff Lynne zusammen, die das Album schließlich nach seinem Tod fertigstellten. Dabei hielten sie sich exakt an den Zeitplan den Harrison selbst festgelegt hatte, als noch nicht abzusehen war, dass er bereits 2001 sterben sollte.[1] Jon Lord, Sam Brown, Jools Holland und Jim Keltner sind auf dem Album als Gastmusiker zu hören.

Run so Far wurde 1989 von Eric Clapton für dessen Album Journeyman aufgenommen. Harrison fügte auf seiner Version eine Hawaii-Gitarre bei. Between the Devil and the Deep Blue Sea wurde Mitte 1991 für das britische Fernsehen aufgenommen und ist eine Coverversion von Aida Ward. Die Komposition stammt von Harold Arlen und Ted Koehler.[2] Any Road entstand bei einem Videodreh zum Cloud Nine-Album im Jahr 1987 und wurde zum ersten Mal im Mai 1997 für ein VH1-Special aufgenommen, während dieses Specials trug Harrison auch akustische Versionen der Lieder All Things Must Pass und den Traveling Wilburys-Titel If You Belonged vor. Die restlichen Lieder wurden im Zeitraum zwischen den Jahren 1997 bis 2001 aufgenommen.

Brainwashed handelt von den falschen Götzen der Gesellschaft und attackiert die Global Players und Politiker. Bikram Gosh spielt die Tablas bei diesem Stück. Das Lied enthält Auszüge aus dem Text „How to Know God“ von Namah Parvarti. Vatican Blues (Last Saturday Night) ist eine humorvolle religiöse Anspielung. Pisces Fish, Looking for My Life und Rising Sun sind philosophische Betrachtungsweisen von Harrison über das Leben allgemein und sein eigenes.

Marwa Blues ist ein instrumentales Lied. Stuck Inside a Cloud, Never Get Over You und Rocking Chair in Hawaii sind Liebeslieder.

Sein letztes Lied Horse to the Water nahm George Harrison am 2. Oktober 2001 mit Jools Holland & his Rhythm & Blues Orchestra auf, spätere Aufnahmen sind bisher nicht bekannt. Der Titel wurde auf dem Album Jools Holland’s Big Band Rhythm & Blues veröffentlicht. Am 29. November 2001 verstarb George Harrison.

“He never flinched. He never felt sorry for himself. He never lost his sense of humor. He wasn’t afraid of death, his own mortality, although he was very aware of it. He wasn’t even attached to his body, if you know what I mean. We’d be in the kitchen and he’d say, ‘Dhan, you know we are not these bodies, don’t you?’”

„Er ist nie davor zurückgewichen. Er ist nie in Selbstmitleid zerflossen. Er hat nie seinen Sinn für Humor verloren. Er hatte keine Angst vor dem Tod, seiner eigenen Sterblichkeit, obwohl er sich ihrer sehr bewusst war. Er hing nicht einmal sonderlich an seinem Körper, wenn sie verstehen, was ich meine. Wir saßen in der Küche und er sagte zu mir: ‚Dhan, du weisst, dass wir nicht diese Körper sind, oder?‘“

Dhani Harrison[3]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Any Road – 3:52
  2. Vatican Blues (Last Saturday Night) – 2:38
  3. Pisces Fish – 4:52
  4. Looking for My Life – 3:49
  5. Rising Sun – 5:27
  6. Marwa Blues – 3:41
  7. Stuck Inside a Cloud – 4:04
  8. Run So Far – 4:05
  9. Never Get Over You – 3:25
  10. Between the Devil and the Deep Blue Sea – 2:34
  11. Rocking Chair in Hawaii – 3:07
  12. Brainwashed – 6:07

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Veröffentlichung erfolgte im CD-Format und als Schallplatte sowie als limitierte Box, die die CD sowie eine DVD beinhaltet, auf der eine siebenminütige Dokumentation über die Entstehung des Albums zu sehen ist. Im Mai 2003 erschien das CD-Album mit einem neuen Pappslipcover (ähnlich dem Singlecover von Any Road).

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Das Album bekam von den Kritikern viel Lob und wurde teilweise mit seinem Dreifachalbum All Things Must Pass verglichen, mit dem er seine Solokarriere begonnen hatte. [4] [5]

Marwa Blues gewann den Grammy Award in der Kategorie „Best Pop Instrumental Performance Grammy“.[6]

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Stuck Inside a Cloud[Bearbeiten]

Im November 2002 erschien die CD-Promotionsingle Stuck Inside a Cloud, die nicht als reguläre Kaufsingle veröffentlicht wurde.

Any Road[Bearbeiten]

Die einzige Singleauskopplung Any Road/Marwa Blues (7“-Vinyl Single), Enhanced-CD-Single: Any Road/Marwa Blues/Any Road (Video) erschien im Mai 2003 und erreichte Platz 37 in Großbritannien, in den USA und Deutschland wurde die Single nicht veröffentlicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cyber-beatles.com/brainwashed.htm
  2. http://www.secondhandsongs.com/song/65381
  3. Review auf Popmatters.com
  4. http://www.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg&sql=10:j9fwxqqaldde~T1
  5. http://www.popmatters.com/music/reviews/h/harrisongeorge-brainwashed.shtml
  6. http://www.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg&sql=10:j9fwxqqaldde~T32

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger, Mark Easter: Eight Arms to Hold You. The Solo Compendium. 44.1 Productions, Chesterfield MO 2000, ISBN 0-615-11724-4, S. 487–488.
  • CD-Begleitheft zur Wiederveröffentlichung 2002

Weblinks[Bearbeiten]