Branded entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Branded Entertainment ist die Weiterentwicklung von Produktplatzierung, und somit ein Kommunikationsmittel der Vermarktung. Von Branded Entertainment spricht man, wenn die Handlung eines Medienproduktes (Film, Fernsehserie, Spiel, Liedtext, Buch) primär den Zweck erfüllt, bestimmte Produkte in Szene zu setzen, was meist dann gegeben ist, wenn der Inhalt von der Marke selbst produziert wurde. Branded Entertainment lässt sich entsprechend hinsichtlich dem Ziel der Produktion von Product Placement abgrenzen.

Werden bei Produktplazierung die Produkte lediglich visuell und verbal in den entsprechenden externen Medieninhalt platziert, so wird bei Branded Entertainment der Inhalt von dem Unternehmen, welches hinter dem Produkt oder der Marke steht, produziert. Ein Beispiel dafür ist das Musikvideo "Supergeil (feat. Friedrich Liechtenstein)" von EDEKA[1] oder der Kurzfilm "Coca-Cola Polar Bears Film" von 2013 (produziert von Ridley Scott)[2].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.youtube.com/watch?v=jxVcgDMBU94 EDEKA Supergeil (feat. Friedrich Liechtenstein) auf YouTube
  2. https://www.youtube.com/watch?v=WtxJft7B2ts Coca-Cola Polar Bears Film 2013 produced by Ridley Scott auf YouTube