Brandon Jennings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Brandon Jennings
Brandon Jennings vs Wizards 2014.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 23. September 1989
Geburtsort Compton, Vereinigte Staaten
Größe 185 cm
Position Point Guard
NBA Draft 2009, 10. Pick, Milwaukee Bucks
Vereinsinformationen
Verein Detroit Pistons
Liga NBA
Vereine als Aktiver
2008–2009 ItalienItalien Lottomatica Roma
2009–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
Seit002013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons

Brandon Jennings (* 23. September 1989 in Compton, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der bei einer Körpergröße von 1,85 m auf der Position des Point Guards spielt. Bevor er 2009 in die NBA wechselte, hatte er mit seiner Entscheidung, nach der High School für den italienischen Profiverein Lottomatica Roma statt wie erwartet in der College-Liga NCAA zu spielen, für Aufsehen gesorgt. Seit 2013 steht Jennings bei den Detroit Pistons unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

High School und Scheitern des Wechsels in die NCAA[Bearbeiten]

Nachdem Jennings für die Mannschaft seiner Heimatschule Dominguez High School in Compton aufgelaufen war, zog er zwei Jahre vor seinem Abschluss nach Virginia, um für die Mannschaft der in Basketball-Kreisen renommierten Oak Hill Academy zu spielen. Nach Ende seiner High-School-Zeit 2008 galt er unter Analysten als eines der größten Talente seines Jahrgangs.[1] Eine 2006 in Kraft getretene Regelung erlaubte es ihm aber nicht, sich für die folgende NBA-Draft anzumelden. Jennings hatte bereits der University of Arizona seine Zusage gemacht, um dort College-Basketball zu spielen, erzielte jedoch beim SAT nicht genug Punkte. Als er den Test ein zweites Mal absolvierte, erreichte er die erforderliche Punktzahl, den Prüfern erschien der Leistungssprung aber im Vergleich zum ersten Test verdächtig. Daraufhin absolvierte Jennings den Test ein drittes Mal.[2] Dessen Ergebnis wartete er jedoch nicht ab, sondern entschied sich für einen Wechsel zum Euroleague-Teilnehmer Lottomatica Roma. Eine bedeutende Rolle spielte dabei Sonny Vaccaro, Vermittler im Auftrag des Sportartikelherstellers Under Armour, dem Jennings als Werbeträger beim Markteintritt in Europa dienen sollte.

Zwischenjahr in Rom (2008–2009)[Bearbeiten]

Dort erhielt Jennings, den Werbevertrag mit Under Armour einberechnet, ein Jahresgehalt von etwa $1,2 Millionen,[3] während er auf dem College kein Geld hätte verdienen dürfen. Als Vorbereitung auf eine NBA-Karriere statt aufs College nach Europa zu wechseln war ein bis dahin einmaliger Schritt,[1] weshalb Analysten erwarteten, dass es von seinem Erfolg abhängen würde, ob weitere High-School-Absolventen seinem Beispiel folgen würden.

Jennings tat sich jedoch schwer mit seiner Rolle in Rom. Seine Schnelligkeit kam kaum zum Tragen, und aufgrund seiner mangelnden Erfahrung erhielt er deutlich weniger Spielzeit, als es auf dem College der Fall gewesen wäre.[4] Zudem spielte seine Mannschaft wenig konstant, und der nach einem Drittel der Saison zum Cheftrainer beförderte Ferdinando Gentile (er ersetzte Jasmin Repeša) setzte Jennings in den letzten Spielen der Regular Season in der Serie A kaum noch ein. In den Play-offs musste Jennings komplett zuschauen, da dort nur eine begrenzte Zahl von Ausländern im Kader stehen durfte und der Verein gerade den Slowenen Jurica Golemac verpflichtet hatte.

Milwaukee Bucks (2009–2013)[Bearbeiten]

Bei der NBA-Draft 2009 wurde Jennings von den Milwaukee Bucks an 10. Stelle ausgewählt. Schnell zeigte sich, dass er trotz der Schwierigkeiten von seiner Zeit in Rom profitiert hatte. So hatte er insbesondere seinen Sprungwurf trainieren müssen, nachdem seine Trefferquoten für Lottomatica hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren.[5] Gleich in seinem ersten NBA-Spiel war er nur je einen Rebound und Assist von einem triple-double entfernt. In seinem siebten Spiel erzielte er 55 Punkte, nur drei Punkte weniger als der Ligarekord für Rookies. Damit löste er allerdings LeBron James als jüngsten Spieler aller zeiten ab, der mehr als 50 Punkte in einem NBA-Spiel erzielte. Im weiteren Verlauf der Saison konnte er an diesen furiosen Start zwar nicht mehr ganz anknüpfen,[6] erreichte mit den Bucks aber überraschend die Playoffs und wurde ins NBA All-Rookie First Team gewählt. Diese verpasste er jedoch in den beiden Folgejahren. Erst 2013, als Jennings an der Seite von Monta Ellis spielte, gehörten die Bucks wieder zu den besten acht Mannschaften der Eastern Conference.

Detroit Pistons (seit 2013)[Bearbeiten]

Nachdem sein Vertrag mit den Bucks ausgelaufen war, wurde Jennings 2013 in einem Sign and trade deal im Tausch für Brandon Knight, Khris Middleton und Wjatscheslaw Krawtsow an die Detroit Pistons transferiert.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hubert Schmidt: Jennings/Tyler: Funktioniert Umweg über Europa? (Deutsch), Laola1.at. Abgerufen am 24. November 2009. 
  2. Andy Katz: Jennings considering playing in Europe instead of college (Englisch), ESPN.com. Abgerufen am 24. November 2009. 
  3. Pete Thamel: At 19, Plotting New Path to N.B.A., via Europe (Englisch), New York Times. Abgerufen am 24. November 2009. 
  4. Peter Vecsey: Bucks star was dissed by Arizona (Englisch), New York Post. Abgerufen am 19. Januar 2010. 
  5. Ian Thomsen: More Than Ready (Englisch), Sports Illustrated. Abgerufen am 19. Januar 2010. 
  6. Jennings' NBA-Statistiken für die Saison 2009/10 bei sports-reference.com
  7. Pistons verpflichten Jennings per Trade, Spox.com. Abgerufen am 27. Oktober 2013. 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brandon Jennings – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien