Brandungspfeiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lange Anna vor Helgoland

Brandungspfeiler sind vor einer Kliffküste aufragende Felsentürme und vergleichbare Formationen, die durch Brandungserosion gebildet werden. Sie entstehen durch Einsturz von Brandungstoren oder Abtrennung von Brandungsgassen.

Ein bekannter Brandungspfeiler in Deutschland ist die Lange Anna vor der Insel Helgoland. Dessen Name auf Helgoländer Friesisch, Nathurn Stak (‚Nordhorn-Brandungspfeiler‘), verweist auf die englische Bezeichnung stack und die schottisch-gälische Bezeichnung stac. In Schottland findet man Brandungspfeiler beispielsweise als Bestandteil des St. Kilda-Archipels (Stac an Armin, Stac Lee), wo sie aus Resten eines tertiären Vulkankegels gebildet wurden. Kleinere Brandungspfeiler findet man rund um die Farne-Inseln im Nordosten Englands, sowie in den Flannan Isles.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brandungspfeiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien