Brandy/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brandy während der „Afrodisiac“-Tour (2004)

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen R&B-Sängerin Brandy.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1994 Brandy 86
(7 Wo.)
20
(89 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 1994
1998 Never Say Never 10
(25 Wo.)
17
(10 Wo.)
11
(21 Wo.)
19
(31 Wo.)
2
(72 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juni 1998
2002 Full Moon 8
(14 Wo.)
54
(4 Wo.)
7
(12 Wo.)
9
(15 Wo.)
2
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Februar 2002
2004 Afrodisiac 44
(3 Wo.)
26
(5 Wo.)
32
(4 Wo.)
3
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2004
2008 Human 15
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2008
2012 Two Eleven 87
(1 Wo.)
3
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2012

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2005 The Best of Brandy 24
(4 Wo.)
27
(... Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. März 2005

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1999 U Don’t Know Me (Like U Used To) Erstveröffentlichung: September 1999

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1999 VH-1 Divas Live ’99 60
(7 Wo.)
43
(2 Wo.)
14
(8 Wo.)
90
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1999
(mit Cher, Tina Turner & Whitney Houston)

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1994 I Wanna Be Down
Brandy
36
(6 Wo.)
6
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 1994
Baby
Brandy
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Dezember 1994
1995 Best Friend
Brandy
34
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1995
Brokenhearted
Brandy / The Remix Collection
9
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 1995
(mit Wanyá Morris von Boyz II Men)
Sittin' Up in My Room
Waiting to Exhale: Original Soundtrack Album
30
(4 Wo.)
2
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 1995
1996 Missing You
Set It Off (O.S.T)
25
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. August 1996
(mit Tamia, Gladys Knight & Chaka Khan)
1998 The Boy Is Mine
Never Say Never / The Boy Is Mine
5
(23 Wo.)
6
(16 Wo.)
3
(23 Wo.)
2
(20 Wo.)
1
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 1998
(mit Monica)
Top of the World
Never Say Never
42
(9 Wo.)
42
(5 Wo.)
2
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1998
(feat. Ma$e)
Have You Ever?
Never Say Never
58
(8 Wo.)
13
(8 Wo.)
1
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1998
1999 Angel in Disguise
Never Say Never
72
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1999
Almost Doesn't Count
Never Say Never
88
(8 Wo.)
15
(5 Wo.)
16
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 1999
U Don't Know Me (Like U Used To)
Never Say Never
79
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1999
2001 Another Day in Paradise
Full Moon
2
(13 Wo.)
5
(14 Wo.)
3
(26 Wo.)
5
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2001
(feat. Ray-J)
2002 What About Us?
Full Moon
13
(9 Wo.)
40
(8 Wo.)
8
(19 Wo.)
4
(11 Wo.)
7
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Januar 2002
Full Moon
Full Moon
54
(8 Wo.)
72
(9 Wo.)
15
(10 Wo.)
18
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2002
2004 Talk About Our Love
Afrodisiac
89
(2 Wo.)
42
(6 Wo.)
6
(10 Wo.)
36
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2004
(feat. Kanye West)
Who Is She 2 U
Afrodisiac
50
(3 Wo.)
85
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2004
Afrodisiac
Afrodisiac
36
(17 Wo.)
11
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2004
2008 Right Here (Departed)
Human
39
(9 Wo.)
27
(9 Wo.)
54
(14 Wo.)
34
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2008
2012 Put It Down
Two Eleven
65
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2012
(feat. Chris Brown)

Weitere Veröffentlichungen:

Chartplatzierungen als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
2010 We Are the World 25 for Haiti 50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
(mit Artists for Haiti)

Gastbeiträge[Bearbeiten]

Jahr Titel Album
1995 "Jook Joint Intro" (Quincy Jones mit Brandy & anderen) Q's Jook Joint
"Rock with You" (Quincy Jones mit Brandy & Heavy D)
"Stuff Like That" (Quincy Jones with Brandy & others)
"Brokenhearted (Soulpower Remix)" (Wanya Morris von Boyz II Men with Brandy) The Remix Collection
1997 "Thank You" (Ray-J featuring Brandy) Everything You Want
"24 Hours to Live" (Ma$e featuring Brandy) Harlem World
1998 "The Boy Is Mine" (Monica mit Brandy) The Boy Is Mine
1999 "Have You Ever?"/"Almost Doesn't Count" VH1 Divas Live 1999
"(Everything I Do) I Do It for You" (mit Faith Hill)
"I'm Every Woman" (with Whitney Houston, Cher, Mary J. Blige, Chaka Khan & anderen)
"Love Is All That Matters" (Diana Ross featuring Brandy) Every Day Is a New Day
2001 "Love Shared" (Willie Norwood featuring Brandy) Bout It
"Brokenhearted (Soulpower Remix)" (Wanya Morris von Boyz II Men mit Brandy) Legacy: The Greatest Hits Collection
"Unbreakable" (Michael Jackson mit Brandy & The Notorious B.I.G.) Invincible
"Another Day in Paradise" (Ray J with Brandy) Urban Renewal
"Top of the World (Darkchild Remix), Part II" (Big Pun featuring Brandy & Fat Joe) Endangered Species
"I Know Now" Bad Boy Presents: Thank You
2002 "Formal Invite (Remix)" (Ray-J featuring Brandy & Shorty Mack) Formal Invite
"Never Be" (Fats featuring Brandy) In da Kitchen
2003 "N 2 Da Music" (Timbaland & Magoo featuring Brandy) Under Construction, Part II
"Fall Back" (Lloyd Banks featuring Brandy & Fabolous) Money in the Bank, Part 2
2004 "Wake Up Everybody" (mit Wyclef, Mary J. Blige & anderen) Wake Up Everybody
2005 "Bring Me Down" (Kanye West featuring Brandy) Late Registration
"War Is Over" (Ray-J featuring Brandy) Raydiation
2006 "Thought You Said" (Diddy featuring Brandy) Press Play
2007 "Something About You" (Carl Thomas featuring Brandy) So Much Better
"Please Come to Boston" (Babyface featuring Brandy) Playlist
2008 "Quickly" (John Legend featuring Brandy) Evolver
2009 "Bridge to Love" (Ginuwine featuring Brandy) A Man's Thoughts
"Meet in the Middle" (Timbaland featuring Bran'Nu aka Brandy) Shock Value 2
"Symphony" (Timbaland featuring D.O.E., Bran'Nu aka Brandy & Attitude)
"Special" (Snoop Dogg featuring Brandy & Pharrell) Malice N Wonderland

Soundtracks[Bearbeiten]

Jahr Song Film
1995 "Sittin' Up in My Room" Warten auf Mr. Right
"Where Are You Now?" (mit Lenny Kravitz) Batman Forever
1996 "Missing You" (mit Tamia, Gladys Knight & Chaka Khan) Set It Off
1997 "Impossible" (mit Whitney Houston) Cinderella
"It's Possible" (mit Whitney Houston)
"The Sweetest Sounds" (mit Paolo Montalban)
"A Lovely Night" (mit Bernadette Peters & Veanne Cox)
"In My Own Little Corner"
"In My Own Little Corner (Reprise)"
"Falling in Love with Love" (mit Paolo Montalban)
"Ten Minutes Ago" (mit Paolo Montalban)
"Do I Love You Because You're Beautiful" (mit Paolo Montalban)
1999 "Almost Doesn't Count Double Platinum
"Happy"
"Have You Ever"
"Love Is All That Matters" (mit Diana Ross)
2001 "Open" Osmosis Jones
2003 "Dance with Us" (mit Diddy & Bow Wow) The Wild Thornberrys Movie
2008 "Dig This" Meet the Browns

Geschriebene Songs[Bearbeiten]

2010: The Boy Is Mine
2005: Ryde or Die
2002: Love/Hate
2003: Better Than the Day
2006: Escape
2001: Unbreakable
2005: Never Too Far
2004: Take Me Away
2003: Selfish
2001: The Ladyboy Is Mine

Leaks[Bearbeiten]

2006

  • "Deepest Thought" (geschrieben von M. City) [2]
  • "Follow Me"
  • "Heard It All Before (SoulLife Remix)" (Sunshine Anderson featuring Brandy) (geschrieben von Mike City und Sunshine Anderson)
  • "It Never Happened" (Mike City featuring Brandy) (also produced and leaked by M. City) [3]
  • "Never Be" (mit Fats)
  • "The Jones" (written and leaked by M. City) [2]

2007

  • "Believer" (Esthero featuring Brandy) [4]
  • "Escape"
  • "Just Like Tommy" (geschrieben von by M. City) [5]
  • "Lately" (mit Riff-Raff) (geschrieben von Kenisha Pratt, Frederik Nordsoe Schjoldan, Louis Winding; produziert von Maximum Risk) [6][7]
  • "Ryde or Die"
  • "Sweet Nothings" (geschrieben von K. Pratt, F. Schjoldan, L. Winding; produced by Maximum Risk) [8][9]

2008

  • "2nd Thought"
  • "After the Flood"
  • "Comin' Over" (mit Brutha)
  • "Doesn't Really Matter"
  • "Drum Life"
  • "Escape"
  • "Feels So Good"
  • "Freedom"
  • "Honey" (written by Kenisha Pratt, Frederik Nordsoe Schjoldan, Louis Winding; produced by Maximum Risk) [10][11]
  • "It Never Happened"
  • "Keyed"
  • "List" (written by James Fauntleroy, Harvey Mason Jr., Rob Knox; produced by The Underdogs) [12]
  • "Maximum Risk" (written by K. Pratt, F. Schjoldan, L. Winding; produced by Maximum Risk) [13][14]
  • "One Thing"
  • "Porcelain Doll" (produced by Evan "BlacElvis" Williams)
  • "Sometimes"
  • "This Must Be Love"
  • "Throw It All Away"

2009

  • "Aviator"
  • "Beetween Me & You"
  • "Bet You Didn't Know"
  • "Bring It Back"
  • "Back & Forth"
  • "Boom in It" (Mario featuring Brandy)
  • "Casualties"
  • "Change" (mit Surf Club)
  • "Decisions" (auch eine zusätzliche Version mit Ne-Yo)
  • "Drum Life"
  • "Good Night Good Morning" (mit Ne-Yo)
  • "Home"
  • "I Don't Really Care" (auch eine zusätzliche Version mit Ne-Yo)
  • "It's My Party"
  • "Love Me the Most"
  • "Romeo & Juliet"
  • "Slow Love" (auch eine zusätzliche Version mit Beyoncé)
  • "Stupid in Love" (auch zwei zusätzliche Versionen mit je Ne-Yo & Rihanna)
  • "Supreme"
  • "Surprise Ending"
  • "Take Me Back"
  • "Too Little Too Late" (auch eine zusätzliche Version mit Ne-Yo)
  • "Tell 'Em"

2010

  • "Fall" (Remix) (featuring Natasha Bedingfield)
  • "Fear of Flying"
  • "I'm Right Here"
  • "It's On"
  • "Leave"
  • "LouBoutins"
  • "La La Land"
  • "My Heart"
  • "Perfect Love"
  • "Silent Night"
  • "Sober"
  • "She's Right Here" (featuring Ne-Yo)
  • "Stand Back"
  • "Talk to Me" (with Ray J & Willie Norwood)
  • "Take Me Away"

Unveröffentlichte Songs[Bearbeiten]

Never Say Never

  • "Fooled by the Moon" (geschrieben von Diane Warren, recorded in 1996) [15]
  • "I Know Now"
  • "Sunday Morning"
  • "The Only One for Me

Afrodisiac

  • "About Brandy (Intro)" [16]
  • "Adios" (featuring Sean Paul) (geschrieben von Timbaland, Walter Milsap III, Candice Nelson, Sean Paul) [17]
  • "Black Pepper" [18]
  • "God Gave Me My Way" (geschrieben von Mischke Butler, The Underdogs) [17]
  • "Gone from Me" (geschrieben von Christian Ballard, Lindy Benson, Andrew Murray) [19]
  • "Hush" [18]
  • "I've Seen Your Kind Before" (geschrieben von Jason Boyd, Brandy Norwood, Robert Smith) [20]
  • "Leave" (geschrieben von Brandy Norwood, R. Smith, Blake English, Nora Payne) [21]
  • "Ryde or Die" (geschrieben von B. Norwood, R. Smith, B. English) [21]
  • "Sunshine" (produziert von R. Smith) [22]
  • "The Game Up" (geschrieben von Timbaland, Harold Lilly) [17]

Human

Andere

Demo-Aufnahmen für andere Künstlerinnen

Diese Songs wurden ursprünglich von Brandy aufgenommen. Andere Sängerinnen machten jedoch Gebrauch von ihnen.

  • "Ryde or Die" erschien als Cover-Version auf Jennifer Lopez' Album Rebirth aus dem Jahre 2005.
  • "Escape" erschien als Cover-Version auf Kiley Deans Album Simple Girl aus dem Jahre 2006.
  • "Good Night Good Morning" erschien als Cover-Version auf Alexandra Burkes Album Overcome aus dem Jahre 2009.
  • "Stupid in Love" erschien als Cover-Version auf Rihannas Album Rated R aus dem Jahre 2009.
  • "LouBoutins" erscheint als Cover-Version auf Jennifer Lopez' Album Love? aus dem Jahre 2010.

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

5x Platin-Schallplatte [28]

  • USA
    • 1999: für das Album „Never Say Never“

4x Platin-Schallplatte [28]

  • USA
    • 1994: für das Album „Brandy“

2x Platin-Schallplatte [28]

  • USA
    • 1998: für die Single "The Boy Is Mine"

Platin-Schallplatte [28]

  • USA
    • 1994: für die Single „I Wanna Be Down“
    • 1995: für die Single „Baby“
    • 1996: für die Single „Sittin' Up In My Room“
    • 1999: für die Single „Have You Ever?“
    • 2002: für das Album „Full Moon“

Goldene Schallplatte [28]

  • Deutschland
    • 1998: für die Single „The Boy Is Mine“
    • 1998: für das Album „Never Say Never“
    • 2001: für die Single „Another Day in Paradise“
  • Großbritannien
    • 1996: für die Single „Sittin' Up In My Room“
    • 1998: für die Single „The Boy Is Mine“
    • 1998: für die Single „Top of the World“
    • 1998: für das Album „Never Say Never“
    • 2002: für das Album „Full Moon“
    • 2004: für das Album „Afrodisiac“
  • Schweiz
    • 1998: für die Single „The Boy Is Mine“
    • 2001: für die Single „Another Day in Paradise“
  • USA
    • 1995: für die Single „Brokenhearted“
    • 1999: für das Album „VH1 Divas Live 1999“
    • 2002: für die Single „What About Us?“
    • 2004: für das Album „Afrodisiac“
Land Gold Platin
DeutschlandDeutschland Deutschland 3 0
OsterreichÖsterreich Österreich 0 0
SchweizSchweiz Schweiz 2 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 14

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b Repertoire Search: "Deepest Thought". In: BMI. Abgerufen am 17. Mai 2007.
  3. Repertoire Search: "It Never happened". In: BMI. Abgerufen am 17. Mai 2007.
  4. "New Esthero Songs (Sort of....)". Esthero MySpace. Retrieved on 2008-01-31.
  5. Repertoire Search: "Just like Tommy". In: BMI. Abgerufen am 17. Mai 2007.
  6. Repertoire Search: "Lately". In: BMI. Abgerufen am 23. März 2008.
  7. Database Search: "Lately". In: Warner Chappell Music. Abgerufen am 23. März 2008.
  8. "Brandy Leakings Unreleased Song". ACE Showbiz. Retrieved on 2007-08-25
  9. Database Search: "Sweet Nothing". In: Warner Chappell Music. Abgerufen am 23. März 2008.
  10. Repertoire Search: "Honey". In: BMI. Abgerufen am 23. März 2008.
  11. Database Search: "Honey". In: Warner Chappell Music. Abgerufen am 23. März 2008.
  12. "Introduction". Official Rob Knox MySpace. Retrieved on 2008-10-10.
  13. Repertoire Search: "Maximum Risk". In: BMI. Abgerufen am 23. März 2008.
  14. Database Search: "Maximum Risk". In: Warner Chappell Music. Abgerufen am 23. März 2008.
  15. Public Catalog. In: Library of Congress. Abgerufen am 16. Mai 2007.
  16. "Afrodisiac by Brandy" (tentative tracklisting). In: Rhapsody Online. Abgerufen am 17. Mai 2007.
  17. a b c d ACE Title Search. In: ASCAP. Abgerufen am 16. Mai 2007.
  18. a b "Brandy produziert von Not That Innocent". In: Vibe Magazine. Abgerufen am 17. Januar 2007.
  19. Song Search. In: EMI Music. Abgerufen am 16. Mai 2007.
  20. Song Search. In: EMI Music Publishing. Abgerufen am 17. Mai 2007.
  21. a b Repertoire Search. In: BMI Magazine. Abgerufen am 17. Januar 2007.
  22. "Brandy News". In: Xpress. Abgerufen am 16. Mai 2007.
  23. Search Database. In: ASCAP. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  24. a b c The Thomas Crown Chronicles produziert von Brandy/Timbaland Track Titles
  25. Repertoire Search. In: BMI Repertoire. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  26. "Is It Brandy Or Kelly Price On The New Mase Release?". In: Yahoo Music. Abgerufen am 20. Mai 2007.
  27. Rap The Vote produziert von Whoo Kid & Jadakiss mixtape CD. In: Mixtape USA. Abgerufen am 1. Februar 2008.
  28. a b c d e Quellen, Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US